Nordkurier.de

Wer kümmert sich um Hundekot und Kippen?

Zum Thema Sauberkeit in Templin hat sich unser Leser Klaus Schwerecke bei uns gemeldet. Da er als Stadtführer viel im Ort unterwegs ist, fallen ihm regelmäßig Schmutzecken auf, außerdem wird er von Gästen auf das Thema angesprochen. Klaus Schwerecke schreibt dazu: „Das Image unseres Thermalsoleheilbades hängt nicht nur von den sauberen Seen und der schönen Landschaft, sondern auch von den touristischen Angeboten und insbesondere von der Sauberkeit auf den Straßen ab. Zugegeben: Der lange Winter hat den Osterputz nicht gerade leicht gemacht, doch massenweise Hundekot und bis zu 100 Zigarettenkippen pro Quadratmeter sprechen für sich. Leider gibt es Grundstückseigentümer beispielsweise in der Mühlenstraße, die die Reinigung ihrer Gehwege völlig vernachlässigen. Sicher eine Aufgabe der Mitarbeiter des Ordnungsamtes, dies durchzusetzen beziehungsweise mit Nachdruck zu fordern. Als ich Mitarbeiter des Ordnungsamtes vor einiger Zeit auf ein derartig vernachlässigtes Grundstück aufmerksam machte und nachfragte, weshalb sie hier nicht einschreiten, bekam ich zur Antwort, dass sie dazu keinen Auftrag hätten. Sich dieser Aufgabe zu widmen, ist doch wohl aber neben der Knöllchenverteilung auch die Aufgabe des Ordnungsamtes. Wir alle, Bürger, Grundstückseigentümer und Stadtverwaltung, sollten hier an einem Strang ziehen und mit offenen Augen durch die Stadt gehen.“

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×