Nordkurier.de

Wie echte Matrosen in der Koje geschlafen

Die Fünft- und Sechstklässler der Pannwitz-Grundschule Lychen haben fünf Tage lang auf dem Jugendschiff „Likedeeler“, das in Rostock vor Anker liegt, gewohnt.
Die Fünft- und Sechstklässler der Pannwitz-Grundschule Lychen haben fünf Tage lang auf dem Jugendschiff „Likedeeler“, das in Rostock vor Anker liegt, gewohnt.

Wie heißt es so schön: Wenn einer eine Reise macht, dann kann er was erzählen. Viel zu erzählen haben auch die Mädchen und Jungen der fünften und sechsten Klasse an der Lychener Pannwitz-Schule von ihrer Klassenfahrt. Für die Sechstklässler war es die letzte, denn sie werden bekanntlich nach den Sommerferien an einer weiterführenden Schule lernen.
Ziel der Reise war Rostock. Dort verbrachten die Kinder eine erlebnisreiche Woche auf dem Jugendschiff „Likedeeler“. Untergebracht in Zwei-, Drei- und Fünf-Bett-Kammern lernten sie das Leben auf dem Schiff kennen. Dazu gehörte unter anderem die Verpflegung aus der bordeigenen Kombüse.
Das Programm war schon vor Reisebeginn festgelegt worden. Viel erlebt haben die Schüler beider Klassen: angefangen vom Basteln einer Bernsteinkette über Schlittschuhlaufen in der Eishalle, Hafenrundfahrt, Spielen und Toben im „Kinderland“ bis hin zum Baden in der Bodden-Therme. Und ganz nebenbei lernten sie dabei die Hansestadt Rostock und ihre Umgebung kennen. Langeweile kam auch während der gemeinsamen Zeit an Bord nicht auf: Dort konnten die Kinder Poolbillard, Tischtennis oder Dart spielen und Musik hören. Bedanken möchten sich die Schüler bei ihren beiden Klassenlehrerinnen, Birgit Saegebarth und Marlis Karl, für die gute Organisation und Betreuung während der Fahrt.

Kontakt zum Autor
m.kumkar@uckermarkkurier.de

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×