Nordkurier.de

Wohnungsbrand geht zum Glück glimpflich aus

Zu einem Wohnungsbrand wurden die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Templin am Montagnachmittag in die Rosa-Luxemburg-Straße gerufen.  FOTO: Uwe Werner
Zu einem Wohnungsbrand wurden die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Templin am Montagnachmittag in die Rosa-Luxemburg-Straße gerufen. FOTO: Uwe Werner

Relativ glimpflich ausgegangen ist am Montagnachmittag ein Unglück in der Rosa-Luxemburg-Straße 15 in Templin. Kurz vor 16 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Templin-Stadt nach Angaben des Einsatzleiters von der Leitstelle Nordost alarmiert. „Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus mit einer Person in der brennenden Wohnung“, habe der Einsatzbefehl gelautet, erfuhr der Uckermark Kurier vor Ort.
Den Brand gemeldet hatte nach eigenen Angaben Bernd Neumann, ein Mitbewohner des Hauses. Ausgebrochen war der Brand offenbar in der Küche einer Wohnung in der obersten Etage des Fünfgeschossers. Feuerwehrleute mit Atemschutzbekleidung drangen schnell in die total verrauchte Wohnung vor und konnten die betroffene Person nach Aussage des Einsatzleiters mit einer Fluchthaube über das Treppenhaus retten und ins Freie bringen. Dort wurde der Mann vom Rettungsdienst des Landkreises Uckermark untersucht und anschließend mit dem Rettungswagen vorsorglich zur Kontrolle in das Sana Krankenhaus Templin gebracht.

Am Einsatz beteiligte Feuerwehrleute vermuteten, dass ein Kochtopf auf dem Herd den Brand ausgelöst hatte. Eine Evakuierung weiterer Personen war nicht nötig. Allerdings musste Technik zur Entrauchung der Wohnung und des Treppenhauses eingesetzt werden. Die Freiwillige Feuerwehr Templin-Stadt war längere Zeit mit 16Kameraden und drei Fahrzeugen, darunter die Drehleiter, im Einsatz.
 

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×