Nordkurier.de

Für welchen Beruf schlägt dein Herz?

Pascal hat super Werte! Praxisanleiterin Andrea Gau zeigt den Ueckermünder Schülern, wie der Blutdruck gemessen wird. Die staunen nicht schlecht, dass da im Stethoskop tatsächlich ein Klopfen zu hören ist.  FOTOs: S. Weirauch
Pascal hat super Werte! Praxisanleiterin Andrea Gau zeigt den Ueckermünder Schülern, wie der Blutdruck gemessen wird. Die staunen nicht schlecht, dass da im Stethoskop tatsächlich ein Klopfen zu hören ist. FOTOs: S. Weirauch

Von unserem Redaktionsmitglied
Simone Weirauch

Es kommt selten vor, dass jemand mit zwölf Jahren schon genau weiß, was er werden will. Aber es kann hilfreich sein, bereits im Schüleralter zu schauen, welche Berufe es hier in Vorpommern gibt. In der Regionalen Schule Ueckermünde gehört das zum Schulprogramm.

Ueckermünde.In dieser Woche heißt es an der Regionalen Schule Ueckermünde in ganz besonderem Maße: Für das Leben lernen wir! Zum Leben gehört auch die Arbeit. Weil die Entscheidung für einen Beruf eine der wichtigsten im Leben ist, sollte sich jeder rechtzeitig schlau machen. Die aktuelle Woche zur Berufsfrühorientierung an der Regionalen Schule Ueckermünde hilft den Mädchen und Jungen dabei. Sie lernen verschiedene Berufe und Arbeitsmöglichkeiten in ihrer Heimatstadt kennen: Sie schauen den Tierpflegern im Ueckermünder Tierpark zu, lernen in der Tierproduktion Haffküste die Arbeit in der Landwirtschaft kennen, schnuppern bei Bäckermeister Reichau rein und erkunden Dienstleistungsberufe im Hotel- und Gaststättengewerbe. Gestern haben die Schüler einen Vormittag lang sehr viel über die Arbeit im AMEOS Klinikum Ueckermünde gelernt. Das Krankenhaus gehört zu den größten Arbeitgebern der Region und bildet jedes Jahr fast 20 junge Leute zu Gesundheits- und Krankenpflegern, zu Altenpflegern und auch im kaufmännischen Bereich aus. Praxisanleiterin Andrea Gau zeigt den Mädchen und Jungen, was Gesundheits- und Krankenpfleger zu tun haben, wie sie Patienten Linderung verschaffen, wie sie sich um Körperpflege kümmern und wie sie Blutdruck messen – natürlich nicht im Patientenzimmer, sondern im Schulungsraum der Klinik für Inneres. Später geht es um gesunde Ernährung und die Aufgaben einer Diätassistentin, um die Arbeit von Physiotherapeuten im Krankenhaus und um die Pflege und Betreuung von behinderten Menschen. Eine Menge Eindrücke, die die Schüler an diesem Tag mitnehmen.

Kontakt zur Autorin
weirauch@nordkurier.de

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×