Nordkurier.de

Gemeinsam besiegen sie Ängste und Vorurteile

Lehrer Mariusz Buchaniewicz kümmerte sich um die Kids.
Lehrer Mariusz Buchaniewicz kümmerte sich um die Kids.

VonKatja Müller

Ein fremdes Land, eine fremde Sprache und ganz viele Ängste haben sie im Gepäck. Doch mit jedem Besuch wird die Freundschaft fester und
die Sorgen kleiner. Grenzprojekte können durchaus Sinn machen.

Eggesin.43 Kilometer liegen zwischen den beiden Schulorten Eggesin und Police. Es ist ein Katzensprung. Und den machen beide auch immer wieder gern. Alle acht Wochen starten Deutsche oder Polen, um „gemeinsam zu erleben und zu leben“, denn so lautet das Motto dieser Partnerschaft.
Und nicht nur Sprachlich werden Grenzen aufgebrochen, sondern es wird auch klassenübergreifend gearbeitet. „Dieser Austausch ist wichtig, denn alle polnischen Schüler lernen Deutsch und haben hier die Möglichkeit, das im Alltag zu testen und auszubauen“, sagt Mariusz Buchandiewicz.
Der polnische Pädagoge ist zusammen mit vier weiteren Lehrerinnen nach Eggesin gekommen. Sie betreuen 45 Mädchen und Jungen zwischen neun und 16 Jahren. „Sie können hier Fußball spielen, Tischtennis, oder auch ihr Talent beim Filzen und Töpfern unter Beweis stellen“, freut sich Buchaniewicz. Auf dem Areal der Jugendkunstschule ist für jeden Geschmack etwas dabei. Und selbst wenn es mit der Sprache nicht so klappt, so haben die Kinder keine Berührungsängste. Lautlos, aber mit einem lieben Lächeln, wechseln der Speckstein und das Schleifpapier die Kinderhände. Manches klappt eben auch ohne Worte. Und gerade das ist auch für die polnischen Pädagogen wichtig. „Einige Schüler haben wirklich Angst vor den Deutschen. Doch das müssen die jungen Leute nicht. Und genau das wird ihnen hier vermittelt“, lobt er das Projekt und auch die Zusammenarbeit mit der Eggesiner Jugendkunstschule und der Regionalschule Eggesin.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×