Nordkurier.de

GruselkABInett: Der Spuk hat ein Ende

Ueckermünde. Es war ein grusliger und schrecklicher Abgang, den sich die Abiturienten des Ueckermünder Greifen-Gymnasiums am Mittwoch verschafften. Das GruselkABInett 2013 feierte seine letzte Auferstehung und gestaltete ein schauriges Spektakel für Mitschüler und Lehrer. Der Spuk habe 2006 begonnen, so Hexe Carolin, als sie in die Kammern des Irrenhauses eingeliefert wurden, und nun sei es an der Zeit, diese Gruselgeschichte zu beenden. Dazu hatten sich die Abiturienten zahlreiche Folterspiele ausgedacht, um es den Obergeistern der Schule noch einmal heimzuzahlen. Höhepunkt der Gruselvorstellung waren die traditionellen Lehrerimitationen. Den Abschluss gestalteten die Hexen und Zombies, Geister und Kreaturen beinahe friedlich, als sie zum Zeichen der wiedererlangten Freiheit bunte Luftballons in den Himmel steigen ließen.Mehr Seite 18Text/FOTO: S. Peters

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×