Nordkurier.de

Jugendweihe in Ueckermünde

Für die Feierstunde zur Jugendweihe in der Ueckermünder Volksbühne hatten sich die Jungen und Mädchen fein rausgeputzt, denn es war am Sonnabend ihr großer Tag. Der Schritt in die Welt der Erwachsenen, nicht ganz frei von Aufgaben, Verantwortung und vielen anderen schönen Dingen.
Für die Feierstunde zur Jugendweihe in der Ueckermünder Volksbühne hatten sich die Jungen und Mädchen fein rausgeputzt, denn es war am Sonnabend ihr großer Tag. Der Schritt in die Welt der Erwachsenen, nicht ganz frei von Aufgaben, Verantwortung und vielen anderen schönen Dingen.

Festliche Locken und ein schillerndes Kleid, ein Nadelstreifenanzug und feine Tanzschuhe – elegant und irgendwie erwachsen sehen die vorpommerschen Jugendlichen aus, die am Samstagmorgen unter dem Beifall ihrer Eltern, Verwandten und Bekannten auf die Bühne des Ueckermünder Kinos treten. Die Aufregung der letzten Tage steckt ihnen noch in den Knochen. Doch nun ist sie geklärt, die Frage nach dem richtigen Kleid und auch die Vorbereitungen für die anschließende Feier sind glücklicherweise in letzter Minute abgeschlossen.

Für Sylvia Myrach vom Interessenverein Jugendweihe ist die Zeremonie zwar mittlerweile Routine, doch ein bisschen Aufregung ist auch bei ihr zu spüren. Zumal der Stress mit den Umbauarbeiten am Kino nicht ganz spurlos an ihr vorbeigegangen ist. „Doch die Leute vom Kino haben die Baustelle super ,versteckt‘ und alles ganz festlich rausgeputzt“, sagt sie erleichtert, schreitet auf die Bühne und begrüßt das Publikum: „Heiraten kann man auch mehrmals, doch Jugendweihe feiert man nur einmal im Leben!“ Aber nicht nur das sorgte am Sonnabendvormittag für amüsierte Gesichter im Ueckermünder Kino. Der Verein hatte wieder ein launiges Programm auf die Beine gestellt: Die Band „Schattenspiel“ der Anklamer Rock und Popschule sorgte für gute Stimmung im Saal und Birgit Lenz von der Vorpommerschen Landesbühne nahm die Jugend und die Lehrer aufs Korn. Für viele Jugendliche markiert die Jugendweihe den Punkt im Leben, an dem sie in den Kreis der Erwachsenen aufgenommen werden. Und der ist auch mit vielen neuen Erfahrungen, Fehlern und Entscheidungen verbunden, erklärt Bürgermeister Gerd Walther (Die Linke) in seiner Festrede. „Sie müssen lernen, mit Verantwortung umzugehen, ihre eigenen Wege zu wählen. Es werden Ihnen sicher auch Grenzen aufgezeigt. Doch Sie haben Ihr Leben in der Hand“, betont Walter und wünschte den Jugendlichen viel Erfolg. „Und ganz viel Glück, ob nun im fernen Süden, oder am Haffstrand.“ Jacob Neumann will das auf seinem neuen Lebensweg beherzigen. „Die Jugendweihefeier war sehr schön, und auch das Programm“, sagt der Ueckermünder.

Dass sich von heute auf morgen alles ändert, glaubt er zwar nicht, doch die Jugendweihe möchte er auf keinen Fall missen. „Das ist schon eine wichtige Sache“, betont er.

Auch für Anna-Sophia Wittig war es ein wichtiger Tag: „Die Aufregung war schon groß und der Vorbereitungsstress erst.“ Fünf Kleider hat die Ueckermünderin vorher anprobiert, bis das richtige endlich dabei war. Ein kleiner Traum in Schwarz mit weißen Punkten. Doch nach der Jugendweihefeier im Kino war dann auch die Anspannung verschwunden und die Feier mit der Familie konnte starten.
 

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×