Nordkurier.de

Löcknitz-Tanke hilft einem durstigen „Löwen“

Viele historische Fahrzeuge haben an der Rallye teilgenommen, die von Pasewalk aus nach Stettin und von dort wieder zurück führte. [KT_CREDIT] FOTO: M. Näther
Viele historische Fahrzeuge haben an der Rallye teilgenommen, die von Pasewalk aus nach Stettin und von dort wieder zurück führte. [KT_CREDIT] FOTO: M. Näther

VonMichael Näther

Bei der Rallye Dampf und Diesel haben auch die Eggesiner Rallyefreunde mitgemischt. Der Verein rallye trans war mit mehreren Fahrzeugen
auf Tour, und dabei gab
es natürlich auch
einige Aufgaben für
die Motorsportler zu
lösen.

Eggesin.Dem 150. Jubiläum der Eisenbahnverbindung Stettin – Pasewalk waren in Pasewalk mehrere Veranstaltungen gewidmet (der Nordkurier berichtete). Der Pasewalker Lokschuppen Pomerania hatte zu einem umfangreichen Festprogramm rund um die Eisenbahngeschichte eingeladen.
Nach der feierlichen Eröffnung auf dem Bahnhofsvorplatz und der Einfahrt des historischen Dampfsonderzuges waren die Automobilisten am Start zur Rallye Dampf und Diesel.
Pünktlich um 11.30 Uhr startete Fred Rohleder vom mitveranstaltenden „Automobilklub Vorpommern“ die Teilnehmer in Richtung Technik Museum Stettin. Nach rund 90 Minuten Fahrzeit und der Lösung von verschiedenen Sonderaufgaben erreichten die Rallyebesatzungen das Museum in Stettin.
Während des Aufenthaltes war Zeit für einen Imbiss zur Stärkung und zur Lösung der Pausenaufgaben. Dazu war es natürlich erforderlich, die Ausstellung in allen Räumen zu besuchen, vom Stoewer Automobil über ein Alba Motorrad, Bus und Straßenbahn waren diverse Ausstellungsstücke zu besichtigen, um die richtigen Antworten auf die Fragen zu finden.
Die Rückfahrt nach Pasewalk war wieder mit Lösungsaufgaben bestückt, bevor das Ziel auf dem Ausstellungsgelände am Lokschuppen durchfahren werden konnte.
Dass bei solch schönem Wetter auch alte Automobile Durst verspüren, musste die Besatzung eines Peugeots 204 schmerzlich erfahren, doch Hilfe kam, und der „Löwe“ (Markensymbol von Peugeot - d. Red.) konnte seinen Durst an der Löcknitzer Tankstelle stillen.
Als erste Preisträger haben sich Marko Schmidt und Co-Pilotin Antje Schnell in die Siegerliste eingetragen. Den zweiten Platz belegten Karsten Schmidt und Detlef Schmidt, und auf den dritten Platz fuhr der Direktor des Stettiner Technik Museums Stanislaw Horoczko mit seinem Fahrer Rafa Lipecki.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×