Nordkurier.de

Nordlichter gehen im tiefsten Binnenland erfolgreich auf Segeltörn

Stolz präsentieren die Ueckermünder Seesportler nach dem Wettkampf in Erfurt ihre Urkunden und Pokale. [KT_CREDIT] FOTO: Verein
Stolz präsentieren die Ueckermünder Seesportler nach dem Wettkampf in Erfurt ihre Urkunden und Pokale. [KT_CREDIT] FOTO: Verein

Wenn man über Seesport spricht, dann denkt man an Wind und Wellen, also vorrangig ans Meer. Doch wenn Seesportler in den Wettkampf gehen, dann tun sie dass auch im
Binnenland.

Ueckermünde.Den ersten Wettkampf in diesem Jahr im Jollenmehrkampf absolvierten die Ueckermünder Seesportler in Erfurt. Dazu mussten vier Optis und eine Ixylonjolle zu einem kleinen Kiessee in Thüringen transportiert werden. Hierbei wurden die Seesportler transporttechnisch von Familie Klinger unterstützt – dafür „Danke“. Insgesamt fanden 24 Opti-Starter, zwölf Ixylon-Mannschaften und zehn 420er-Teams aus 17 Vereinen den Weg nach Erfurt.
Gleich nach der Eröffnung wurde mit dem Knoten begonnen. Hier sicherte sich Ole Klinger mit einer fehlerfreien Leistung den Sieg. Mit Platz 4 hatte auch Elias Dahms eine gute Ausgangsposition für die weiteren Wettkämpfe. Bei Max und Leonie hatte sich leider ein Fehler eingeschlichen, und so standen Platz zehn und zwölf zu Buche.
Durch einen Knotenfehler erwischte das Ixyteam „Mummelluchs“ keinen so optimalen Start in diesen Wettkampf und mussten sich nun voll auf das Segeln und Wurfleinewerfen konzentrieren. Dies gelang dann sehr gut mit den Plätzen l, 2, und 4 in den einzelnen Segelläufen.
Die Wetterbedingungen waren dabei alles andere als einfach. Von Flaute bis Sturm hin zu Regen und Winddrehern von bis zu 360 Grad im Minutentakt musste alles gemeistert werden. Nur der amtierende Deutsche Meister im JMK machte es besser und somit konnten sich Undine und Silvio Schäffner über den zweiten Platz im Segeln freuen.Die Ueckermünder Optisegler Elias, Ole und Max haben mit den Plätzen 5, 6, und 7 eine tolle Leistung, in dem mit 24 Booten stark besetztem Feld, abgeliefert. Leonie kam bei ihrer ersten Teilnahme schnell an ihre seglerische Leistungsgrenze. Insgesamt sieben Optikinder mussten das Segeln wegen des durchziehenden Starkwindes abbrechen.
Einen Tag später stand dann noch das Wurfleinewerfen auf dem Programm. Hierbei war nicht mit Rekordweiten zu rechnen, denn der starke Wind blies den Werfern direkt ins Gesicht. Elias erkämpfte sich den Sieg vor Max-Uve Billhardt. Ole sammelte gute Punkte mit Platz 4, Leonie Kaczor erreichte mit ihrer Weite den zehnten Rang. Platz 4 erreichte Team „Mummelluchs.
In der Endabrechnung standen dann die Ueckermünder Seesportler ganz oben auf dem Treppchen.Elias Dahms sicherte sich den Gesamtsieg vor Ole Klinger und mit Platz 5 machte Max-Uve Billhardt das gute Abschneiden der Mannschaft komplett.
Leonie Katczor belegte bei ihrer ersten Teilnahme den 18. Platz von 24 Startern. Auch bei der Bootsklasse Ixylon gab es Grund zur Freude. Die gemischte Mannschaft Erfurt-Ueckermünde mit Uwe Lottenburger und Jörg Junker erkämpfte sich den Sieg. Platz 3 ging an Team „Mummelluchs“ mit Undine und Silvio Schäffner.
Ein Dank geht an dieser Stelle an alle Helfer, Betreuer und an die Firma „Förster“ für die geleistete Unterstützung.sschä

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×