Nordkurier.de

Schau: „Menschenbilder“ voller Kraft und Ausdruck

„Menschenbilder“ nennt der Ludwigshofer Hartmut Hornung seine Schau, die im Kulturspeicher zu sehen ist. [KT_CREDIT] FOTO: S. Wolff
„Menschenbilder“ nennt der Ludwigshofer Hartmut Hornung seine Schau, die im Kulturspeicher zu sehen ist. [KT_CREDIT] FOTO: S. Wolff

Ueckermünde.Das Hässliche im Schönen oder das Schöne im Hässlichen? Die Skulpturen und Bilder von Hartmut Hornung verbinden beides und fordern den Betrachter förmlich auf, sich damit auseinanderzusetzen. Das zeigte sich nun bei der Ausstellungseröffnung im Ueckermünder Kulturspeicher, wo aktuell etliche Werke des renommierten Künstlers zu sehen sind. „Menschenbilder“ nennt der Ludwigshofer seine Schau, die den Menschen in den Mittelpunkt der Betrachtung rücken.
Menschen mit großen Brüsten und Flügeln, verschobene Körper mit Grazie und auch etwas Dunkelheit. Gegensätze, die sich augenscheinlich nicht ausschließen. „In düsteren Bildern gibt es viel mehr zu entdecken“, gesteht Hornung. Das beweisen auch seine Werke, die ebenfalls zeigen, dass sich viel hinter den dunklen Strichen und Kanten verbirgt. Auch eine Vorliebe für die Werke Goyas ist nicht von der Hand zu weisen.
In Hornungs Werken erhalten die „Menschenbilder“ noch mehr Ausdruck, noch mehr Kraft, manifestiert sich die Geworfenheit der menschlichen Existenz.Eine beachtliche Schau hat Hartmut Hornung dort in der Galerie unterm Dach mit seinen Studien, Bronzen und Hölzern zusammengestellt. Eine Schau, die sich Kunstinteressierte nicht entgehen lassen sollten. Zumal der viel beschäftigte Professor eher selten in der Region zu sehen ist.swo

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×