Nordkurier.de

Scheck soll Reise-Vorhaben ankurbeln

Über eine 1000-Euro-Spende hat sich die Selbsthilfegruppe Schlaganfallbetroffener gefreut. Christoph Bade (rechts) und Gunnar Tolksdorf (Dritter von rechts) vom Round Table Torgelow haben den Scheck gestern übergeben. [KT_CREDIT] FOTO: L. Storbeck
Über eine 1000-Euro-Spende hat sich die Selbsthilfegruppe Schlaganfallbetroffener gefreut. Christoph Bade (rechts) und Gunnar Tolksdorf (Dritter von rechts) vom Round Table Torgelow haben den Scheck gestern übergeben. [KT_CREDIT] FOTO: L. Storbeck

Ueckermünde.Am Ueckermünder Haffbad herrscht Trubel, die Sonne scheint. Auf der Terrasse vor der Strandhalle hat sich ein kleines Grüppchen eingefunden. Einige kommen im Rollstuhl, andere zu Fuß. Sie freuen sich über das schöne Wetter. Nicht jeden Tag kommen sie aus dem Haus und treffen sich. Die Mitglieder der Selbsthilfegruppe sind entweder selbst von Schlaganfällen betroffen – oder sie haben es mit Verwandten zu tun, die diesen Schicksalsschlag haben erleben müssen. Chef dieser losen Gruppe ist Gunnar van der Pütten aus Leopoldshagen. Seit mehr als elf Jahren ist er selbst ein Betroffener, und im Jahr 2005 hat er die Selbsthilfegruppe mit Sitz in Torgelow mit aus der Taufe gehoben. Nun wohnen aber nicht alle in Torgelow, und von daher weiß van der Pütten aus eigenem Erleben, dass eine Fahrt dorthin für die Vereinsmitglieder oftmals schwer zu organisieren ist.
Das gilt auch, wenn die Truppe ein verlängertes Wochenende außerhalb verbringen und mal etwas anderes erleben möchte. „Von unseren Renten können wir uns da nicht viel leisten“, sagt der Leopoldshagener. Gut, dass es Menschen gibt, die helfen können und dies auch tun. In diesem Fall der Round Table Torgelow 208. Die Mitglieder des Servicevereins spenden in jedem Jahr für ein gemeinnütziges Projekt. In diesem Jahr fiel die Wahl auf die Selbsthilfegruppe. Christoph Bade und Gunnar Tolksdorf haben den symbolischen Scheck überbracht. 1000 Euro bekommt die Selbsthilfegruppe, und darüber herrschte denn in der Runde auch eitel Freude. Woher das Geld stammt? „Wir haben einen Ball organisiert, mit Tombola, und das ist der Erlös“, erklärten die Round Tabler. Ob die Spende nun wirklich für einen Wochenendausflug verwendet wird, das stehe noch nicht ganz fest. „Wir werden darüber beraten“, sagt Gunnar van der Pütten. Er würde sich aber freuen, wenn jemand für dieses Wochenende der Selbsthilfegruppe einen Bus zur Verfügung stellen könnte.ls

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×