Nordkurier.de

Sie kämpfen ganz ohne zu verletzen

Die 25 Teilnehmer des Aikido-Kurses in Ueckermünde haben jede Menge gelernt. [KT_CREDIT] FOTOS: Ch. Niemann
Die 25 Teilnehmer des Aikido-Kurses in Ueckermünde haben jede Menge gelernt. [KT_CREDIT] FOTOS: Ch. Niemann

VonChristopher Niemann

Aikido? Was ist denn das? Eine Kampfkunst, die ohne Kraft auskommt!
Davon konnten sich nun
die Teilnehmer eines Lehrganges in der Ueckermünder Gymnasiums-Turnhalle überzeugen. Dennoch
haben sie sich ordentlich ausgepowert.

Ueckermünde.Ordentlich Schwitzen war angesagt, als sich die 25 Teilnehmer des Aikido-Kurses am Wochenende trafen. Der Lehrgang wurde bereits zum dritten Mal in der Haffstadt veranstaltet. Angefangen hatte der Aikido-Lehrgang mit kräftigen Dehn-, Abroll- und Fallübungen. „Mit dieser Sportart kann man sehr alt werden“, sagte ein Teilnehmer. Generell gilt diese Sportart als gesundheitsfördernd – sowohl geistig als auch körperlich.
Dass die Teilnehmer einfach nicht aus dem Schwitzen heraus kamen, dafür sorgte der 70-jährige Kursleiter Dr. Peter Nawrot, der diese Sportart seit über 35 Jahren betreibt. Er ist dafür extra aus Berlin angereist und hatte ein sehr interessantes und abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt. Von einzelnen Grundübungen über spezielle Schlagtechniken bis hin zu Verteidigungstechniken war vieles dabei.
Was ist eigentlich Aikido? Aikido ist eine defensive Kampfkunst und Sportart ganz ohne Kraft. Übersetzt heißt Aikido „Der Weg zur Anpassung an die Kraft des Gegners“. Durch die Rollbewegungen auf der Übungsmatte werden unter anderem Bauch- und Rückenmuskeln gekräftigt und gedehnt. Auch Verspannungen werden gelöst. Zusammen mit dem Übungspartner wird ein simulierter Angriff auf den Körper aufgenommen, die Energie umgeleitet und meist mit Kreisbahnen kontrolliert auf den Partner zurückgeführt. Ziel ist es, einen Angriff zu neutralisieren – ohne den Angreifer (Übungspartner) zu verletzen. Gerade zum Anfang wird viel Wert auf ein sicheres Fallen gelegt. Die Körpertechniken finden dann ihre Ergänzung in Übungen mit dem Holzmesser. So kamen im Lehrgang auch die „Waffen“ nicht zu kurz. Höchstes Ziel dieser Kampfkunst-Sportart ist es, einen Angriff in der Absicht zu erkennen und wirkungslos zu machen. So bietet Aikido eine effektive Möglichkeit zur Selbstverteidigung.
Die Aikido-Abteilung des SV Einheit Ueckermünde e.V. besteht zurzeit aus elf Mitgliedern, davon vier Frauen, und ist natürlich an Neulingen interessiert. Aikido-Interessierte können gern zu den Trainingszeiten in der Ueckermünder Goethe-Sporthalle vorbeischauen. Trainiert wird immer montags in der Zeit von 19.30 bis 21 Uhr und donnerstags von 18.30 bis 20 Uhr.
Aikido kann von Frauen und Männern jeder Altersklasse betrieben werden. Gewichtungs- u. Leistungsklassen gibt es dabei nicht.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×