Nordkurier.de

Sie kicken nicht nur um den Sieg

Die Männer des FSV Einheit 1949 e.V. Ueckermünde haben schon einmal angestoßen – und zwar auf eine gute Saison und den guten Zusammenhalt in der Truppe.  FOTO: K. Müller
Die Männer des FSV Einheit 1949 e.V. Ueckermünde haben schon einmal angestoßen – und zwar auf eine gute Saison und den guten Zusammenhalt in der Truppe. FOTO: K. Müller

VonKatja Müller

Ein Schuss, ein Tor, ein Sieg. Darum geht es beim Fußball. Doch beim FSV Einheit 1949 e.V. Ueckermünde steht
der Zusammenhalt im Vordergrund. Die gute Stimmung liegt Vereinschef Peter Ruhnau besonders am Herzen. Aber klappt das auch immer?

Ueckermünde.Sie stehen im Tor und er dahinter. Peter Ruhnau legt viel Wert auf gute Stimmung in seinem Verein. Hier wird jeder Spieler mit einem freundlichen Handschlag begrüßt, eine nette Umarmung und oft ist auch Zeit für ein paar persönliche Worte.
Der Präsident führt den FSV wie eine Firma. „Das Klima muss stimmen, sonst stimmt die Arbeit einfach nicht“, sagt er und stimmt nebenbei den letzten Termin für ein Spieler-Gespräch ab. Es ist der letzte Fußballer, den der Vereins-Chef noch sprechen muss. Denn der Saisonabschluss steht unmittelbar bevor. Morgen kicken die Männer der ersten Mannschaft ein letztes Mal auf heimischen Rasen. Dann ist erst einmal Pause. Drei Wochen verschnaufen, Zeit für Familie und Freunde. Und dann geht sie wieder los, die Vorbereitung für die nächste Saison. Doch bevor alle in die Pause gehen, rechnet Ruhnau mit seinen Jungs und auch mit den Mädchen ab. Aber im positiven Sinne! „Ich rede mit jedem. Wir werten die Saison aus, legen Ziele für die Zukunft fest und sprechen auch Probleme an. Es gibt immer für alles eine Lösung. Man muss nur im Gespräch bleiben“, ist der Ueckermünder fest überzeugt. Und sein Konzept scheint aufzugehen: Der Verein steht auf breiten Beinen. 80 Jungen und Mädchen spielen in den Jugendmannschaften von den ganz kleinen Bambinis, die mit vier Jahren das erste Mal auf dem Platz stehen, bis zur B-Jugend. 13 Trainer kümmern sich um gute Ergebnisse in allen Klassen. Und auch sie sind erfolgreich. D- und C-Junioren haben es zum Kreismeister geschafft. Und die erste Männermannschaft kämpft morgen um 14 Uhr auf heimischem Rasen im Ueckermünder Waldstadion. Und vielleicht steigt der Fußball-Landesligist sogar noch auf.

Auch mal mit der ganzen Familie anstoßen
„Doch das ist wirklich nicht das Wichtigste“, betont Ruhnau. Ihm liegt das Vereinsleben besonders am Herzen. „Es kann doch nicht sein, dass man in der zweiten Mannschaft keinen Torwart hat, weil drei mit der ersten zum Auswärtsspiel fahren. Solchen Kindergarten wird man bei uns nicht erleben. Hier ziehen alle an einem Strang“, versichert der Vereins-Präsident. Und selbst bei Arbeitseinsätzen oder der Nachwuchswerbung und -arbeit sind alle FSV-Mitglieder dabei. „Besonderer Höhepunkt sind unsere Hallen-Cups. Da spielen die kleinen und die Männer fiebern mit, geben Tipps und feuern mit an. So muss es doch auch sein“, sagt Peter Ruhnau. Zustimmendes Kopfnicken kommt auch von Geschäftsführer Achim Schleise. „Ob es schneit, oder die Sonne fünfzig Pfund von oben scheint, hier wird immer mit angepackt wenn Arbeit anfällt. Denn in Zeiten knapper Kassen ist das Ehrenamt unverzichtbar!“
Und so kann Schleise auch bei der Nachwuchsarbeit mit den Kindergärten und dem Hort auf seine Spieler und Trainer zählen. „Wir sind als Verein aktiv und binden die ganze Familie mit ein. Deshalb wird es erstmalig ein Familienfest am 22. Juni auf dem Gelände im Rosenmühlerweg geben“, kündigte Ruhnau an. Saisonabschluss und Dank an alle Vereinsmitglieder werden mit einem Fest gefeiert.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×