Nordkurier.de

Straßenbau: Da ist weiter Geduld gefragt

Gestern hatte die Walze auf der einen Hälfte der Chausseestraße in Ueckermünde schwer zu tun. Das schwere Fahrzeug machte den noch dampfenden Asphalt platt und glatt. Bis zur kompletten Straßenfertigstellung dauert es noch ein paar Wochen. [KT_CREDIT] FOTO: LS
Gestern hatte die Walze auf der einen Hälfte der Chausseestraße in Ueckermünde schwer zu tun. Das schwere Fahrzeug machte den noch dampfenden Asphalt platt und glatt. Bis zur kompletten Straßenfertigstellung dauert es noch ein paar Wochen. [KT_CREDIT] FOTO: LS

VonTorsten Bröcker-Stellwag

Und es wird Sommer und damit die hohe Zeit des Straßenbaus. Die Ueckermünder Chausseestraße ist dabei gegenwärtig die größte Baustelle. Und wird es wohl länger als geplant bleiben.

Ueckermünde.Wer die Chausseestraße entlang fährt, fragt sich, wie lange die Baumaßnahme wohl noch dauern wird. Das ist derzeit nicht genau zu sagen. Denn der zweite Bauabschnitt wurde durch den langen Winter bereits mit Bauverzug begonnen und sollte ursprünglich Mitte Juni fertig sein.
Die Bauarbeiter der Firma Strabag aus Neubrandenburg geben zwar ihr Bestes, um den Bauverzug auszugleichen, doch mit Mitte Juni wird es wohl nichts werden. Ab Ende Juni wird der Verkehr nur auf der Straßenseite am Tierpark rollen können, und auch der straßenbegleitende Gehweg wird dann fertig sein. Derzeit wird dort der Rohrleitungsbau abgeschlossen, Straßeneinläufe werden gesetzt und an den Bordanlagen der Straße und der Bushaltestelle gearbeitet.
Wenn Ende Juni auf der Straßenseite am Tierpark alles fertig gestellt ist, dann wird die Straßenseite am Netto-Markt aufgegraben und einschließlich des Gehweges neu ausgebaut. Da in diesem Bereich keine weitere Hauptleitung für das Regenwasser verlegt werden muss, wird die Bauzeit dort wesentlich kürzer sein als auf der gegenüber liegenden Straßenseite.
Die Einbahnstraßenregelung bleibt bis zum veranschlagten Gesamtbauende etwa Ende Juli bestehen. Der derzeitige Lagerplatz der Baufirma und der ehemalige inoffizielle Parkplatz an der Ecke Schafbrückweg/Chausseestraße wird mit einem neuen Gehweg erschlossen, weshalb mit Ende der Baumaßnahme ein „illegales“ Parken dort nicht mehr möglich sein wird.
An diesem Gehweg wird im Auftrag der Stadt Ueckermünde ein Rastplatz für Fahrradfahrer mit entsprechender Ausstattung eingerichtet. Bereits im Herbst soll dann die gesamte Eckfläche mit verschieden Gehölzen und Stauden begrünt werden.
Damit bietet der neue Rastplatz am Knotenpunkt wichtiger Fernradwege in Ueckermünde nicht nur Radfahrern eine neue zweckmäßige Pausen- und Orientierungsmöglichkeit.
Die bisherige Bushaltestelle am Parkplatz Tierpark wird im Zuge der Baumaßnahme bis vor den Haupteingang des Tierparks verschoben. Eventuell werden noch neue Buswartehäuschen aufgestellt. Den Abschluss der Baumaßnahme wird dann eine abschnittsweise Ausgleichspflanzung von rot blühenden Kastanien entlang der neuen Chausseestraße bilden.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×