Nordkurier.de

Toter Eggesiner: Alles wartet jetzt auf ein Zeichen aus Brasilien

VonKatja Müller

Der Tod des Eggesiner Unternehmers, der in Brasilien ums Leben kam, beschäftigt noch immer
die Behörden. Die Gerichts- medizin hat aber endlich
den Abschlussbericht fertig.

Eggesin.Wann gibt es endlich Gewissheit? Noch immer ist die Todesursache des
Eggesineres unklar. Die Behörden ermittelten bislang ohne Erfolg. Sie wissen noch immer nicht, wie der Autohausbesitzer in Brasilien ums Leben gekommen ist. Die ersten gerichtsmedizinischen Untersuchungen konnten nicht zweifelsfrei einen natürlichen Tod bestätigen (der Nordkurier berichtete). Die bei der Gerichtsmedizin Greifswald angeforderten toxikologischen Untersuchungen ließen lange auf sich warten. Doch nun die ersten Ergebnisse da. Allerdings bringen sie keinen nennenswerten Fortschritt. „Die Untersuchungen haben ergeben, dass keine Vergiftung vorlag“, erklärte der neubrandenburger Oberstaatsanwalt Gerd Zeisler. „Die Todesursache ist weiterhin unklar, aber wir können auf deutscher Seite jetzt nichts mehr tun. Wir sind auf die Kooperation mit den Brasilianern angewiesen“, sagte er. Und solange die Umstände des viel zu frühen Todes unklar sind und auch die Frage der verschwundenen Papiere aus dem Hotelzimmer ungeklärt ist, arbeitet die Staatsanwaltschaft mit Nachdruck. Sollten die Bemühungen des Bundeskriminalamtes weiter erfolglos bleiben und auch von der brasilianischen Polizei keine weiteren Zuarbeiten kommen, könnte der Fall ein rasches Ende nehmen. „Dann müssen wir die Akte schließen, weil wir einfach nicht weiterkommen“, hieß es.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×