Nordkurier.de

Von Grußbotschaften und zerlegten Autos

Die Ferdinandshofer Kameraden nahmen Aufstellung zum Fototermin.  In den Händen halten sie ein Plakat mit einer Geburtstagsbotschaft für Falco Bergner, das ist der Feuerwehrmann, der in den Vereinigten Arabischen Emiraten Brände bekämpft.
Die Ferdinandshofer Kameraden nahmen Aufstellung zum Fototermin. In den Händen halten sie ein Plakat mit einer Geburtstagsbotschaft für Falco Bergner, das ist der Feuerwehrmann, der in den Vereinigten Arabischen Emiraten Brände bekämpft.

VonChristopher Niemann

Zum Tag der offenen Tür
hat die Meiersberger Löschtruppe am Wochenende eingeladen.
Es war einiges los
im Dorf. So durften die
Gäste unter Anleitung
sogar ein Auto zerlegen. Und das stellte sich als gar nicht so einfach heraus.

Meiersberg.Trotz kühler Temperaturen in den vergangenen Tagen kam am Sonnabend der ein oder andere Gast beim Tag der offenen Tür der Meiersberger Löschgruppe so richtig ins Schwitzen. Doch bevor die Gäste selbst an der modernen Feuerwehrtechnik Hand anlegen durften, gab es eine ordentliche Stärkung. Deftiger Erbseneintopf aus der Feldküche der Ferdinandshofer sowie Leckeres vom Grillrost wurden zum Mittag angeboten und verspeist.
Dann rief Löschgruppenführer Andreas Schütze die Leute auf: „Wer sich gerne an der Technik für die Hilfeleistung bei einem Verkehrsunfall ausprobieren möchte, der möge sich bitte auf der anderen Straßenseite einfinden“. Dort haben die Ferdinandshofer einen alten PKW in Position gebracht, den die Passanten, natürlich mit Anleitung der Löschmänner, auseinandernehmen durften. Gesagt getan. Dieses Angebot nutzten gleich mehrere Gäste, unter ihnen einige Jugendliche und ein Löschhelfer aus Liepgarten. „Ich ziehe meinen Hut vor den Kameraden, die diese Knochenarbeit im Ernstfall ausüben. Das Spreizgerät ist unheimlich schwer“, sagte Martin Krüger, der sich ehrenamtlich in der Feuerwehr Liepgarten engagiert. Doch das war noch nicht alles. Heiß begehrt war auch die Bastel- u. Malstraße im Gerätehaus der Meiersberger.
Auch ein Kinderkarussell und die Hüpfburg wurden von den kleineren Besuchern ununterbrochen besucht. Und wieder ertönte die Stimme des Löschgruppenführers Andreas Schütze durch die Lautsprecherboxen: „Alle Kameraden der Feuerwehr Ferdinandshof mögen sich bitte vor den Fahrzeugen zum Fototermin einfinden“. In der Hand hielt Schütze ein eingerolltes Plakat. Er rollte es aus und drauf stand eine kleine Geburtstagsbotschaft für Falco Bergner, den Feuerwehrmann, der in den Vereinigten Arabischen Emiraten Brände bekämpft (der Nordkurier berichtete). „Da wird sich mein Sohn sehr freuen“, sagte seine Mutter. Stolze 25 Jahre ist der Wüsten-Feuerwehrmann am Sonnabend geworden. Selbst gebackener Kuchen und heißer Kaffee waren an diesem kühlen Tag der Renner bei den Gästen. Die Veranstaltung fand dann in gemütlicher Runde einen netten Ausklang.
Die Löschgruppe Meiersberg gehört mit dem Stützpunkt in Blumenthal seit einigen Jahren der Freiwilligen Feuerwehr Ferdinandshof an.

Kontakt zur Redaktion
red-ueckermuende@nordkurier.de

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×