Nordkurier.de

Alkoholfahrten: Frauen oft sturzbetrunken

Von unserem Redaktionsmitglied
Thomas Beigang

Ganz klar sind die meisten von der Polizei ertappten Alkoholsünder am Steuer männlich. Aber wenn Frauen erwischt werden, haben die richtig „getankt“.

Waren/Röbel.Die alkoholisierte Frau am Steuer, die vor wenigen Tagen von den Beamten des Polizeireviers in Röbel mit knapp 2,6 Promille am Steuer ihres Autos gestoppt wurde, ist keine Ausnahme. Wie der Leiter des Polizeireviers in Röbel, der Erste Polizeihauptkommissar Frank Etzold, auf Nachfrage sagte, seien Frauen mit zu hohem Alkoholpegel im Straßenverkehr zwar in der Minderheit, aber deren Promillezahl sei dann „richtig hoch“. „Warum das so ist, weiß ich auch nicht“, so der Revierleiter. Die Frauen, die wegen ihrer unsicheren Fahrweise oder bei Routinekontrollen erwischt werden, sind häufig sogar noch auf dem Weg zum Einkaufen oder zur Arbeit, staunt der Beamte. Der stellvertretende Revierleiter in Waren, Polizeihauptkommissar Rüdiger Ochlast, kann das bestätigen: „Im Bereich der Straftaten, also wenn die Messungen 1,1 Promille Alkohol oder mehr im Blut betragen, sind Frauen relativ häufig in hohen Bereichen vertreten.“ Der Tendenz muss auch Michael Kasberg, Richter am Amtsgericht in Waren, Rechnung tragen. Auf seinem Tisch landen die Delikte mit betrunkenen Autofahrern und -fahrerinnen. „Das ist schon merkwürdig“, so der Jurist, „aber es hat den Anschein, wenn Frauen trinken, dann richtig.“ Auch anders als bei Männern, die häufig „nur“ nach den Gelagen den Weg nach Hause suchen, brechen Frauen zu regelrechten „Zielfahrten“ auf. „Ich hatte sogar schon einmal den Fall zu verhandeln, als eine sturzbetrunkene Frau ihre Kinder mit dem Auto zur Schule gefahren hat.“
Elke Griestock, Leiterin der Evangelischen Suchtberatung in Waren, sagt dazu. „Frauen geraten schneller in Abhängigkeiten als Männer.“ Und eine Frau, die mit knapp 2,6 Promille noch Auto fahren könne, müsse schon als alkoholkrank eingestuft werden. Dennoch – die Mehrzahl der Alkoholabhängigen, die in der Suchtberatung Hilfe suchen, seien männlich.
2011 mussten von der Polizei in der Müritzregion 164 Kraftfahrer und -fahrerinnen wegen Alkohol aus dem Verkehr gezogen werden.

Kontakt zum Autor
beigang@nordkurier.de

Mehr zu diesen Themen