Nordkurier.de

Dauer-Campern geht bei Ankunft schon das Herz auf

Regina und Dieter Obst haben sich auf dem Buchholzer Campingplatz mit ganz viel Liebe ein Refugium geschaffen.
Regina und Dieter Obst haben sich auf dem Buchholzer Campingplatz mit ganz viel Liebe ein Refugium geschaffen.

VonPetra Konermann

Wer in seinem Urlaub Trubel sucht, der ist in Buchholz nicht an der richtigen Adresse. Naturliebhaber jedoch kommen auf ihre Kosten. So wie Regina und Dieter Obst.

Buchholz.Dass hier ein Mann vom Fach zu Werke gegangen ist, das sieht man dem Dauercamper-Häuschen von Dieter Obst an. Als Bautechniker hat er bereits im vergangenen Herbst genau geplant, wie sein Buchholzer Projekt am besten und vor allem am schnellsten zu bewerkstelligen ist. Jetzt, im Frühling, ist das Ferienhäuschen von Regina und Dieter Obst eine Augenweide: Die rote Holzleisten verströmen fast skandinavisches Flair, die Fensterscheiben sind von innen mit Zeichnungen geschmückt, auf den Beeten strecken Tulpen ihre Köpfe in den Himmel.
Auf Empfehlung von Freunden hat das Paar aus Bremen den Weg nach Buchholz gefunden – und sich in dieses Fleckchen Erde verliebt. Als sich dann eine Chance ergab, den Stellplatz zu kaufen, schlug das Paar zu, um sich eine eigene Sommer-„Residenz“ zu schaffen. „Bis Oktober sind wir nun hier, vorher gehen wir nicht weg. Wir finden es wunderbar“, sind sich Regina und Dieter Obst einig. Vor allem die Wälder und die Müritz haben es den beiden angetan. „Schon wenn wir die Baum-Allee nach Buchholz passieren, geht mir das Herz auf“, kommt der Bremer ins Schwärmen.
Kurzzeit-Zelter und Langzeit-Camper kommen auf dem Platz in Buchholz voll auf ihre Kosten. Rund 60 Plätze werden dort in Wassernähe für solche Camper vorgehalten, die nur kurze Zeit Urlaub machen wollen. Etwa 95 Plätze sind den Dauer-Zeltern vorbehalten. Verwaltet wird der Platz von der Müritz Camp GmbH, die auch die Zeltplätze Nitschow und Hirschberg in Gotthun und den Zeltplatz in Ludorf in ihrer Regie hat.
Der Buchholzer Platz gilt immer noch fast als Geheimtipp, der mit einer guten Infrastruktur aufwarten kann: Gleich nebenan ist der Buchholzer Sportboothafen, im Dorf gibt es Gaststätten und den Eselhof, der Bäcker kommt mit seinem Bus regelmäßig in den Ort. „Wir haben viele Gäste aus Mecklenburg-Vorpommern, aber auch aus dem nahe gelegenen Land Brandenburg. Regelmäßig kommen auch Gäste aus Dänemark oder auch Norwegen“, weiß Michaela Kaiser, Mitarbeiterin der Müritz Camp GmbH.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×