Nordkurier.de

Ehe in Hass ertränkt

Bei der Hochzeit von Sonja und Jens ist noch alles gut… Szene mit Katrin Sass und Martin Seifert aus dem Film „Bis dass der Tod euch scheidet“.  Progress-Foto: Waltraut Pathenheimer
Bei der Hochzeit von Sonja und Jens ist noch alles gut… Szene mit Katrin Sass und Martin Seifert aus dem Film „Bis dass der Tod euch scheidet“. Progress-Foto: Waltraut Pathenheimer

VonHelga Wagner

Der Defa-Streifen „Bis dass der Tod euch scheidet“ ist demnächst in der Kinokirche Nossentin zu sehen.

Nossentin.Die Nossentiner Filmreihe in der Kunst- und Kinokirche wird am Donnerstag, dem 16. Mai, mit einem Streifen fortgesetzt, der 1978 bei seiner Aufführung in der DDR für einiges Aufsehen sorgte: „Bis dass der Tod euch scheidet“ Denn: Ungeschminkt wird darin das Scheitern einer Ehe dargestellt, die im sozialistischen Glücksversprechen eigentlich so harmonisch verlaufen sollte und doch schließlich in Alkohol und Gewalt ertränkt wird. Katrin Sass, Martin Seifert und Angelica Domröse spielen die Hauptrollen in dem Defa-Film von Heiner Carow.
Aktuell ist der Film bis heute, auch wenn darin DDR-typisches in Verhalten und Interieur gezeigt werden. Es bleiben Fragen wie: Warum scheitern Liebesbeziehungen auch dann, wenn fast alle irdischen Wünsche erfüllt sind? Wie kann sich aus Liebe schließlich doch Hass entwickeln, obwohl immer wieder versucht wird, den Anfängen durch Liebesbezeugungen vieler Art zu wehren?
Heiner Carows Lebensthema, die individuelle Suche nach dem Glück, ist mit schonungsloser, schockierender Offenheit umgesetzt, heißt es über den Film. Auch der Kult-Liebes- und Berlin-Film mit Angelica Domröse und Winfried Glatzeder, „Die Legende von Paul und Paula“, stammt von Carow.
Der Eintritt zu diesem Kinoereignis ist wie immer frei, und Spenden sind sehr erbeten. Beginn: 20 Uhr.

Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×