Nordkurier.de

Ein Prost auf den Start beim Demokratie-Fest am Hafen

Der Landtagsabgeordnete der Linken, Peter Ritter, stößt an mit dem Bundestagsmitglied Heidrun Bluhm. [KT_CREDIT] FOTO: Thomas beigang
Der Landtagsabgeordnete der Linken, Peter Ritter, stößt an mit dem Bundestagsmitglied Heidrun Bluhm. [KT_CREDIT] FOTO: Thomas beigang

VonThomas Beigang

Die Zurschaustellung von Vereinen, Verbänden und Parteien am 1. Mai soll in Waren zu einer guten Tradition werden.

Waren.Die Kunde von dem Plan in Waren hat sich bis in die Landeshauptstadt herumgesprochen. Und was den Warener Vereinen und demokratischen Parteien recht ist – sich am 1. Mai zu präsentieren – war dem Schweriner Landtag nur billig. Mit einem eigenen Stand, an dem die Landtagsabgeordneten der Region mit ihren Wählern ins Gespräch kamen, hat sich die Landespolitik an dem Fest der Demokratie beteiligt.
Stadtpräsident Norbert Möller backt kleinere Brötchen: „20 Warener Vereine bringen sich hier ins Gespräch und zeigen, was sie alles drauf haben“. Vom Weißen Ring, der für die Unterstützung von Kriminalitätsopfern wirbt, über den Behindertenverband und den Diakonieverein – das Interesse der Besucher ist an den Ständen des vom SPD-Ortsverband und der THW-Jugend organisierten Festes ungebrochen. „In Zeiten knapper Kassen müssen alle Vereine enger zusammenrücken, wie das funktionieren kann, zeigt diese Veranstaltung“, freut sich Norbert Möller, der das Treffen zuvor eröffnet hat.
Auch die demokratischen Parteien, bis auf die FDP beteiligen sich alle an dem Fest am Hafen, nutzen ihre Chancen. Am Stand der Linken freut sich Heidrun Bluhm, gerade von ihrer Partei wieder als Direktkandidatin für den Bundestag im Wahlkreis 17 nominiert, nicht nur über das schöne Wetter, sondern auch über die Gelegenheit, mit Warenern reden zu können. Das Ganze gefällt ihr in Waren so gut, das sie sich gleich einen Schluck kühles Bier gönnt. Ihr Parteifreund Peter Ritter steht noch auf dem Trockenen, um mit Heidrun Bluhm anstoßen zu können, greift auch er zu einem Glas Pils.
Der CDU-Bürgermeister-Kandidat für die Wahl des neuen Stadtoberhaupts in Waren, Axel Müller, steht nur wenige Meter vom Stand der Linken entfernt und hält ein „Schwätzchen“ mit dem SPD-Landtagsabgeordneten Rudolf Borchert. Zwischen CDU und Linken präsentieren sich die Grünen, angeführt von Jutta Gerkan, Borcherts Landtagskollegin.
Stadtpräsident Möller schaut sich hingerissen die Vorführungen der jungen Judoka vom SKV Müritz, dem Spiel- und Kampfsportverein in Waren, an. Die Nachwuchs-Kämpfer, angeleitet vom Vereinssportlehrer Maximilian Mayer, führen vor, wie man ohne Blessuren fallen und gleich wieder aufstehen kann.

Kontakt zum Autor
beigang@nordkuirer.de

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×