Nordkurier.de

Endlich Schulhof zum Austoben

Altenhof.„Mach Platz, jetzt spring‘ ich“, ruft ein Steppke und muss sich selbst beeilen: Die Schlange der Schüler, die auch mal über die neuen Spielgeräte wuseln wollen, ist lang. Rund 10000 Euro wurden investiert, um aus dem Altenhofer Schulhof das zu machen, was er eigentlich längst sein sollte – ein Ort zum Austoben und Spaß haben. „Aber gerade die kleinen Gemeinden wie Altenhof, die Träger unserer Schule sind, haben oft nicht das Geld, schon gar nicht für so eine große Investition“, erklärt Grundschullehrerin Jessica Kulling, bei der die Fäden für das Spielplatz-Projekt zusammen liefen. Aus verschiedenen „Töpfen“ speist sich die Finanzierung. Beim Sponsorenlauf drückten die Schüler auf die Tube und bekamen 4300 Euro zusammen. Eine Stiftung gab 6100 Euro dazu, so dass der Motorik-Pfad gebaut werden konnte. „Die Kinder haben sich eine Schaukel gewünscht. Aber wir wollten Geräte, an denen möglichst viele Kinder gleichzeitig spielen können. Eine Schaukel gibt‘s aber dennoch“, sagt Jessica Kulling. Ein Optiker machte noch mal 500 Euro locker, davon wurden 300 Pflanzen gekauft, die die Eltern in einer Hauruck-Aktion selbst eingepflanzt haben.pek

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×