Nordkurier.de

Knutschkugel zu vergeben: Bisweilen heißt sie „Daisy“

VonJörg Döbereiner

Ausgebüxt oder ausgesetzt? Wie auch immer „Daisy“ ihrem Besitzer abhanden kam, das Tierheim-Schicksal droht ihr dank zweier tierlieber Freundinnen vorerst nicht.

Waren.Montagabend war es, gegen zehn Uhr, als Isabella Redes unter ihrem Balkon in der Warener Bürgermeister-Schlaaf-Straße dieses helle, flauschige Fell bemerkte. Eine Hündin hatte es sich bequem gemacht, vom Besitzer weit und breit keine Spur. Die junge Frau wartete, machte dann einen Spaziergang – die Mischlings-Dame folgte ihr auf Schritt und Tritt. Von Passanten erfuhr Isabella Redes, dass sich die Hündin offenbar schon seit Sonntagmorgen an der Bürgermeister-Schlaaf-Straße aufhielt. Was tun?
Klar, Isabella Redes informierte das Tierheim. Doch wollte sie den Mischling dort nicht einfach abliefern. In der eigenen Wohnung aber flüchteten, knurrten und fauchten Ida und Polly, ihre beiden Katzen. In einer solche Lage ist es gut, wenn man eine Freundin wie Miriam Reinholdt hat. Die junge Frau besitzt selbst einen Border Collie namens Pepper und war von „Daisy“, wie die Hündin inzwischen gerufen wird, gleich angetan. „Das ist eine richtige Knutschkugel“, meint die Tierfreundin. So bleibt „Daisy“ das Tierheim vorerst erspart. Bis auf Weiteres lebt sie auf dem Bauernhof der Familie Reinholdt in Levenstorf, wo sie Peppers Annäherungsversuche aber noch abgeklärt zurückweist. Für die Dorfkinder ist sie bereits eine kleine Attraktion. Ein Knirps hat sogar ein Foto geknipst und versprochen, im Dorf nach dem Besitzer zu suchen.
„Daisy ist das Gegenteil von vernachlässigt, sie hat eher ein wenig zu viel auf den Rippen“, sagt Miriam Reinholdt über die etwa zehn Jahre alte Mischlings-Hündin, die Züge eines Dackels trägt. Einen Mikrochip konnte sie unter dem Fell bisher nicht ertasten, und außer einem lilafarbenen Halsband ohne Marke gibt es keinen Hinweis.
Wer „Daisy“ vermisst oder daran interessiert ist, die Hündin bei sich aufzunehmen, kann sich entweder bei Isabella Redes (0176 34452967) oder dem Tierheim Malchow (039932 14302) melden.

Kontakt zum Autor
j.doebereiner@nordkurier.de

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×