Nordkurier.de

Malerei von Angelika Tübke

„Mädchenbildnis“, Tempera und Öl auf Holz, 1998, von Angelika Tübke   Repro: Druckerei Beyer
„Mädchenbildnis“, Tempera und Öl auf Holz, 1998, von Angelika Tübke Repro: Druckerei Beyer

Röbel/Waren.Zwei interessante Ausstellungen hochkarätiger Künstler gibt es demnächst in den Filialen der Müritz-Sparkassen zu sehen. In Röbel wird am kommenden Dienstag, 14. Mai, um 15 Uhr eine Ausstellung mit Arbeiten der Künstlerin Angelika Tübke eröffnet. Angelika Tübke studierte in den 1950er- Jahren an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig. 16 Jahre lang war sie mit dem bedeutenden wie umstrittenen altmeisterlichen Maler Werner Tübke, der unter anderem das berühmte Monumentalbild für das Panoramamuseum Frankenhausen schuf, verheiratet. Aus ihrer Ehe ging auch der Fotograf und Maler Albrecht Tübke hervor. Nachdem Angelika Tübke bis 1982 freischaffend in Leipzig war, zog sie nach Mecklenburg, Dalliendorf. Ihre Bilder sprechen eine besondere Sprache des Lichts, der Lichtführung, des Malens, des Pinselstrichs, der Farbe und der Proportionen. Allem voran zeigen sie die Beziehung zwischen zwei Partnern – der Malerin und dem Porträtierten oder der Malerin und dem Gegenstand.
Am Donnerstag, 16. Mai, um 15 Uhr wird in der Filiale Waren eine Ausstellung mit Bildern von Detlev Schwarz eröffnet. Der in Neubrandenburg freischaffende Maler und Grafiker studierte Malerei und Grafik in Berlin und Dresden, nachdem er Theatermaler in Dresden war. Seine Bilder gestalten sich fast ausschließlich aus der Farbe heraus.sv

Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×