Nordkurier.de

Mit Schäuble den Einigungsvertrag unterschrieben

Von März bis Oktober 1990 war Günther Krause Parlamentarischer Staatssekretär beim Ministerpräsidenten der DDR und Verhandlungsführer bei den Gesprächen über den deutsch-deutschen Einigungsvertrag und hat ihn auch am 31. August 1990 zusammen mit Wolfgang Schäuble unterschrieben. Nach der Vereinigung am 3. Oktober 1990 wurde er als Bundesminister für besondere Aufgaben in die Bundesregierung berufen. Nach der Bundestagswahl 1990 wurde er zum Bundesminister für Verkehr ernannt.Am 6. Mai 1993 trat Krause von seinem Amt als Verkehrsminister zurück. Grund waren mehrere Vorgänge, zum Beispiel der Verkauf der ostdeutschen Autobahnraststätten 1990 und die sogenannte Putzfrauenaffäre 1993, bei der seine Ehefrau eine Putzhilfe mit staatlichen Geldern alimentierte. Krause musste im Jahre 2001 einen Offenbarungseid leisten.thb

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×