Nordkurier.de

Volle Hütte bei den Fischern

Reiche Ernte: Fischer ziehen in Boek ein Netz an Land. Die Fische werden in einen Angelteich umgesetzt. [KT_CREDIT] FOTO: Thomas Beigang
Reiche Ernte: Fischer ziehen in Boek ein Netz an Land. Die Fische werden in einen Angelteich umgesetzt. [KT_CREDIT] FOTO: Thomas Beigang

Boek.Alle Jahre wieder. Pünktlich zum 1. Mai laden die Müritz-Fischer nach Boek in die Rotunde, um hier an den Angelteichen das traditionelle Anfisch-Fest zu feiern. „Dieses Jahr haben das wirklich alle verdient“, sagte Ildikó Falkenberg aus Deutschlands größtem Binnenfischereibetrieb. Noch am 12. April hätte dünnes Eis die Teiche in Boek bedeckt.
Schnee von gestern. Hunderte Schaulustige und Petrijünger ließen sich das Schauspiel nicht entgehen, als die Fischer in das Wasser eines der Teiche stiegen, um mit großem Netz die über den Winter herangewachsenen Karpfen und andere Fische zu fangen. Über eine Rutsche, die den „Aufzucht-Teich“ mit dem benachbarten Familien-Angelteich verbindet, wurden die Schuppentiere ganz gegen deren Willen „umgesiedelt“. „Der Familien-Angelteich ist bestimmt das beliebteste Gewässer hier“ soIldikó Falkenberg. Mehr für Experten wohl eher der benachbarte Hechtgraben oder der Stör-Teich. Einmalig in Deutschland, so haben Experten den Müritz-Fischern bescheinigt, sei der Hechtgraben. Spektakuläre Bisse sollen hier an der Tagesordnung sein, heißt es.
Auch an der Schauräucherei und dem Wasserspielmobil für die jüngsten Besucher ist gestern in Boek die Saisoneröffnung gefeiert worden. Die Müritzfischerei bewirtschaftet bei Boek insgesamt 25 Teiche mit rund 175 Hektar Wasserfläche. Jährlich zwischen Mai und Oktober, so heißt es, besuchen Tausende Gäste die Anlage, um hier zu angeln oder sich eine der fangfrischen Köstlichkeiten zu sichern.thb

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×