Nordkurier.de

„ Warum gibt es so viele Pflanzen heute nicht mehr?“

VonUlrike Rosenstädt

Die Themen Schweine- haltung und Naturschutz schließen sich nicht in jedem Falle aus. Klar wurde das jetzt bei einem Gespräch zwischen den Bürgern und dem Ortsbeirat von Sophienhof.

Sophienhof.Der Dorfclub Sophienhof beteiligt sich, wie berichtet, gleich mit drei Projekten am MORO-Ideenwettbewerb: mit einem Wander-Moorpfad Sophienhof, einem Wanderweg durch die Zeitlower Anlagen sowie mit der Erstellung von Flyern für die drei Ortsteile der ehemaligen Gemeinde Wüstenfelde. Fritz Hirsch hat diese Themen aufbereitet und damit nicht nur die alteingesessenen sondern auch die neuen Sophienhofer ins Staunen versetzt. Er hat es geschafft mit schönen Naturaufnahmen und präzisen Sätzen das Anliegen der Sophienhofer auf den Punkt zu bringen.
Und irgendwie passten die Themen Bauanfrage für eine Schweinemastanlage in Sophienhof und die Vorstellung von Projekten in Sachen Daseinsvorsorge gut zusammen. Schließlich waren sich viele im Raum einig: Die wunderbare Natur, die uns hier umgibt, muss touristisch genutzt werden und zwar auf ganz behutsame Weise.
Die wohl älteste Sophienhoferin im Raum war die 80-jährige Renate Geisler, die mit ihren Worten allen einen guten Grund zum Überlegen mit auf den Nachhauseweg gab: „Ich möchte einfach in der Natur sitzen und mich an ihr erfreuen – wie früher. Ich kann nicht verstehen, dass es so viele Pflanzen heute gar nicht mehr gibt und warum die Wiesen jetzt so feucht sind, dass ich bei meinen Spaziergängen gar nicht mehr bis zur Peene komme.“

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×