Nordkurier.de

Zwischen Mirabellen und wildem Wein

VonSilke Voß

Ein erholsamer Spaziergang durch duftende Gärten zu ihrer schönsten Jahreszeit mit dem neuen Garten-Reiseführer.

Waren.Spazieren durch einen kühlenden grünen Tunnel in der Mittagswärme, darüber ein Blätterdach, in dem sich zahlreiche kleine gefiederte Sänger wohlfühlen. Es ist, als würden noch frühe Tautropfen perlend auf den Blättern der Buchseiten liegen. Die üppig bebilderte Augenreise führt durch Mecklenburgs schönste Gärten, und derer hat auch die Müritz manche. Die Gartenjournalistin Katja Gartz porträtiert in ihrem jüngst bei Hinstorff erschienenen Gartenreiseführer Mecklenburg-Vorpommerns schönste Gärten und Parks, mit all ihren floristischen Kunstwerken und paradiesischem Flair.
Sie nimmt mit unter die Apfelbäume des Alten Rambower Pfarrhofes, wo noch alte Sorten wie Cox Orange, Goldparmäne und Jonathan gedeihen. Den Blick in die Schatten spendenden Äste der alten Bäume genießen kann man von einer Hängematte aus, empfiehlt die Autorin. Dazu lässt sich dem Gesang der Amseln lauschen. Von Zaubernuss und Chinesischem Wacholder erzählt der wie verwunschen daliegende Dendrologische Garten von Schloss Blücherhof, wenn die Besitzerin im Juli aus Spanien zurückgekehrt ist und den Park wieder öffentlich zugänglich macht. Die Autorin weiß, dass dieser Park zu den ungewöhnlichsten im Land, ja, den bedeutendsten botanischen Anlagen Deutschlands zählt. Verschlungene Wege führen an 600 Jahre alten Eichen, fast allen europäischen Koniferen und rund 100 exotischen Gehölzen vorbei.Auch der englische Park Blücher in Fleesensee mit Blick in die weite hügelige Landschaft lädt zum literarischen Spaziergang, wie der barocke Schaugarten am Tiefwarensee Waren. Was vielleicht nicht viele wissen: Dort ist die größte Kakteensammlung in MV zu bestaunen!
Zwischen wildem Rharbarber, Pflaumen-, Birnen- und Haselnussbäumen und wildem Wein naschend die Wiese hinterm Pfarrhaus Ankershagen erobern kann man wie einst das Kind Heinrich Schliemann, der an diesem idyllischen Ort aufwuchs.
„Ein zarter Rosenduft liegt in der Luft, am Teich wiegt sich das Schilf leicht im Wind und ein paar Gänse schnattern auf dem Weg“ in Europas größten David-Austin-Rosengarten von Marihn, so lockt die Autorin zu einem „sinnlichen Kunstwerk aus kulinarischen und duftenden Genüssen“.
Und wie eine Zeitreise zurück wirkt die Beschreibung des Büdnereigartens Lehsten, wie Besitzerin Brunhilde Schmalisch „früh am Morgen, wenn die Sonne durch den Garten scheint, aus dem Haus übers alte Kopfsteinpflaster geht und die Zeitung aus der Milchkanne als Briefkasten nimmt“. Wie sie nach dem Rechten schaut und sich über 25000 Quadratmeter Pracht freut: Schlehe, Weißdorn, Flieder, Mirabellen, Rosen, Kirsche … Ein Traum!

Katja Gartz: Gartenreiseführer Mecklenburg-Vorpommern. Hinstorff Rostock, 24,99 Euro, ISBN 978-3-356-01546-1

Kontakt zur Autorin
s.voss@nordkurier.de

Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×