Nordkurier.de

Blitzeraktion gegen Temposünder im Speckgürtel

Zu schnell gefahren? Ein Polizist winkt einen Autofahrer in eine Kontrollstelle.
Zu schnell gefahren? Ein Polizist winkt einen Autofahrer in eine Kontrollstelle.

Mit einer großen Blitzeraktion hat die Brandenburger Polizei auf die steigende Zahl von Verkehrstoten und Unfällen durch zu hohes Tempo aufmerksam gemacht. An 50 Kontrollpunkten waren die Beamten im Einsatz. Die Aktion erfolgte laut Polizeipräsidium in Potsdam vor allem im Speckgürtel der Hauptstadt. Die Polizei kontrollierte besonders auf stark unfallgefährdeten Straßen. „Unser Ziel ist erreicht“, sagte ein Sprecher des Brandenburger Polizeipräsidiums.

Zu schnelles Fahren und zu hohe Geschwindigkeiten müssten mehr als Problem erkannt werden. Im vorigen Jahr starben 54 Menschen bei rund 5200 Unfällen durch zu schnelles Fahren. 16 Tote sind im ersten Quartal deshalb zu beklagen. Die Polizei hatte die meisten Kontrollpunkte in den vergangenen Tagen bekannt gegebene. Mit vielen Verkehrssündernsei daher nicht gerechnet worden. Einige Fälle waren aber doch zu registrieren.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×