Nordkurier.de

Märkische Jäger sterben aus

Die letzten ihrer Art? Ein Jäger steht mit seinem Hund im Sonnenuntergang auf einem Feld in Alt Madlitz (Oder-Spree). Angesichts des anhaltenden Mitgliederschwundes will der brandenburgische Landesjagdverband attraktiver für jüngere Mitglieder werden.  FOTO: Patrick Pleul
Die letzten ihrer Art? Ein Jäger steht mit seinem Hund im Sonnenuntergang auf einem Feld in Alt Madlitz (Oder-Spree). Angesichts des anhaltenden Mitgliederschwundes will der brandenburgische Landesjagdverband attraktiver für jüngere Mitglieder werden. FOTO: Patrick Pleul

Auch die Brandenburger Jäger bekommen den demografischen Wandel zu spüren: Die Mitgliederzahl sinkt und der Altersdurchschnitt steigt. Auf dem traditionellen Landesjägertag in Paaren/Glien (Havelland) warb am Wochenende der Landesjagdverband auch für mehr Mitglieder.

Im Land sind etwa 12000Jäger aktiv, rund 9700 sind Mitglied im Verband. „Die beste Mitgliederwerbung ist ein schlagkräftiger Verband“, sagte der Geschäftsführer des Landesjagdverbandes, Georg Baumann. Ein Arbeitskreis sei ins Leben gerufen worden, der Impulse für das Gewinnen neuer und jüngerer Mitglieder liefern solle. Im Sommer sei ein gemeinsames Camp zum Austausch aller Altersgruppen der Organisation geplant.

Nach seinen Angaben soll es flexiblere Termine für die Jägerprüfungen geben. Auch die Web-Präsenz soll optimiert werden. Eine Facebook-Gruppe existiere bereits. Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) würdigte den Umweltschutz der Jäger. Landesregierung und Jäger hätten das gleiche Ziel. Sie wollten die Natur in Brandenburg pflegen und erhalten. Das habe dafür gesorgt, dass der naturnahe Tourismus mittlerweile zu einem Markenzeichen und bedeutenden Wirtschaftsfaktor im Land geworden sei, sagte Platzeck.

Nach letzten vorliegenden Angaben wurden in der Jagdsaison 2010/2011 rund 165000 Stück Schalenwild zur Strecke gebracht, fast 7000 Stück mehr als in der vorherigen Saison. Bei Rotwild lag das Ergebnis mit knapp 8900 Tieren etwa vier Prozent unter dem letzten Ergebnis.
Brandenburg verfügt über 1,1 Millionen Hektar Wald. 37 Prozent der Landesfläche ist davon bedeckt. Damit gehört Brandenburg zu den vier waldreichsten Bundesländern Deutschlands.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×