Nordkurier.de

Studie: Windparks auf See zu teuer

Bei der Energiewende sieht eine Studie die meisten
Einsparpotenziale bei den teuren Windparks auf hoher See. Grund seien die hohen Investitionskosten für
Offshore-Windparks sowie die Netzanbindung an Land, heißt es in einer in Berlin vorgestellten Studie. Bei dem von der Bundesregierung geplanten Ausbau der erneuerbaren Energien könnten danach rund
2,5 Milliarden Euro im Jahr gespart werden, wenn mehr Windkraftanlagen an Land und weniger auf See gebaut würden. Die Studie wurde erstellt im Auftrag des
Denklabors Agora Energiewende vom Beratungsunternehmen Consentec. Der
Offshore-Ausbau solle
aber nicht gänzlich
eingestellt, sondern auf einem niedrigeren Niveau fortgeführt werden.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×