Nordkurier.de

Vier Fäuste für die FDP: Zwei Kerle suchen ihren Weg

Es gibt einige Gründe, weshalb Philipp Rösler (links) und Rainer Brüderle das Lachen bald vergehen kann. [KT_CREDIT] FOTO: Michael Kappeler
Es gibt einige Gründe, weshalb Philipp Rösler (links) und Rainer Brüderle das Lachen bald vergehen kann. [KT_CREDIT] FOTO: Michael Kappeler

VonTim Braune

Seit drei Monaten bilden sie die FDP-Doppelspitze. Philipp Rösler genießt seine Macht, Rainer Brüderle fällt als Spitzenkandidat kaum auf. Für Nervosität sorgt bei den Liberalen die Anti-Euro- Partei AfD.

Berlin.Jeden Morgen sucht Rainer Brüderle nach der richtigen Spannung. Dann steht der bald 68-Jährige am offenen Fenster und macht seine Übungen mit dem Deuser-Band. Eine Gummischlaufe, die einst der Masseur der Fußball-Nationalmannschaft, Erich Deuser, zur Leibesertüchtigung erfand. So hält sich der Spitzenkandidat der FDP nach eigenem Bekunden seit über drei Jahrzehnten fit.
Brüderle wird Ausdauer brauchen. Noch fünf Monate sind es bis zur Bundestagswahl, die Liberalen krebsen an der Fünf-Prozent-Marke herum. Ein Gewinnerthema – wie 2009 das zu großen Teilen nicht eingelöste Steuersenkungsversprechen – ist derzeit nicht in Sicht. Und die Unruhe wächst, dass die neu gegründete Alternative für Deutschland (AfD) erfolgreich im eigenen Revier wildert. Den D-Mark-Romantikern wird von Wahlforschern zugetraut, Union und FDP im Herbst viele Stimmen abzujagen. FDP-Chef Philipp Rösler schießt deshalb scharf gegen die Konkurrenz: Eine Rückkehr zur Mark wäre für Deutschland fatal. Richtig gefährlich dürfte es für die FDP werden, wenn Unternehmer aus dem liberalen Dunstkreis die AfD reichlich mit Spenden unterstützen.
Die Liberalen wollen kämpfen. Bei einem Sonderparteitag in Nürnberg soll am übernächsten Wochenende das Wahlprogramm beschlossen werden, mit dem die FDP für Schwarz-Gelb wirbt. Brüderles Aufgabe wird es anschließend sein, gemeinsam mit dem Vorsitzenden Rösler die liberalen Botschaften unters Wahlvolk zu bringen. Brüderle riss sich nicht um den Job. Gerne spottete er über Politikerkollegen, die mit roten Rosen auf Rentnerfang gingen. Rösler aber zwängte ihn nach der erfolgreichen Niedersachsen-Wahl mit Raffinesse in dieses Korsett und rettete so die eigene Haut. Wie eng der Anzug eines Frontmannes sitzen kann, wie er drückt und zwickt, davon kann SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück ein Lied singen. Auch Brüderle hat durch die Sexismus-Debatte früh erste Schrammen bekommen. Im Osterurlaub im milden Florida, wo er ein Haus besitzt, erholte sich der Pfälzer von den seelischen Strapazen. Während Brüderle noch Maß und Mitte sucht, agiert Rösler seit Wochen sicher und geräuschlos.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×