Werkstatt statt Schule: Ein Tag als Mechaniker

Einen kurzen Ausflug in die Arbeitswelt eines Kfz-Mechanikers erlebten wir in Neubrandenburg im Autohaus BrinkmannBleimann. Armin Block und Anja Hillgardt nahmen sich die Zeit und zeigten uns das Autohaus. Zuerst besichtigten wir den Verkaufsraum und warfen einen Blick in die Büroräume. Danach ging es ins Lager, wo die Ersatzteile und Reifen untergebracht sind.
Besonders interessant war für uns die Werkstatt. Dort erklärte uns ein Kfz-Mechaniker die Technik vor Ort. Wir erlebten, wie diese Technik funktioniert und an Autos angewendet wird. Das hatte schon einiges mit High-Tech zu tun, denn ohne den Computer läuft hier heutzutage auch nichts mehr. Er wird hauptsächlich für die Fehlersuche verwendet, da kann man als Laie nicht viel selbst reparieren.
Uns interessierte natürlich auch, wie die Ausbildung läuft, welche Voraussetzungen man braucht und was man alles können muss. Viele unserer Fragen konnten beantwortet werden. Anschließend durften wir uns im Verkaufsraum die neuen Modelle und zukünftigen Auto-
typen ansehen, die wir sehr interessant fanden. Zum Abschied bekamen wir eine Mappe mit Informationen zum Autohaus und zu den Ausbildungsberufen. Vielleicht möchte jemand von uns diesen Beruf erlernen, einen kurzen Einblick haben wir ja schon bekommen.

Michael Gruhne, Klasse 9,
Regionale Schule Woldegk

Mehr zu diesen Themen