Nordkurier.de

Wer rennt, wenn’s brennt?

Zu Besuch bei der Feuerwehr in Penzlin.
Zu Besuch bei der Feuerwehr in Penzlin.

Der bisher gefährlichste Einsatz der Penzliner Feuerwehr war die Bergung eines umgestürzten Sattelzuges, der mit Salpeter-Säure beladen war. Es mussten dadurch Evakuierungen und Vollsperrungen organisiert werden. Die Säure lief in den Ackerboden, der immer noch auf die Säure kontrolliert wird. Viele Feuerwehren rückten aus. Aber viele Feuerwehrleute mussten auch ins Krankenhaus wegen Atemwegsverätzungen. Von Penzlin ist auch das Dekontaminationsfahrzeug für Personen (DEKON-P) ausgerückt.
Die Feuerwehr ist eine Hilfsorganisation, die das Löschen von Bränden, Retten von Personen, Bergen von Gegenständen und das Schützen von Menschen, Tieren, Gegenständen und Veranstaltungen als Aufgabe hat.

Die Geschichte der Feuerwehr Penzlin:

Am 8. Januar 1922 wurde eine Freiwillige Feuerwehr durch Penzliner Handwerker, Kaufleute, Gewerbetreibende und Ackerbürger ins Leben gerufen. 1922 bestand sie aus 65 Mitgliedern, welche in vier Einsatztrupps vorläufig eingeteilt wurden. Durch die Wirtschaftskrise in Deutschland ging der Feuerwehr das Geld für Einsatzkleidung, Schläuche, Geräte und eine Motorspritze aus. Dadurch konnte zunächst keine Einsatzbereitschaft hergestellt werden.
Ab dem 10. Dezember 1922 wurde dann mit der Motorspritze das taktische Verhalten und das Löschen geübt, weil die Motorspritze dann am Bahnhof von Penzlin eingetroffen war.
In den folgenden Jahren wurde von der Feuerwehr mehrfach das Verhalten und Löschen von Fliegerbrandbomben erprobt. Danach war die Feuerwehr einsatzbereit. Die Alarmierung war schwieriger als in der heutigen Zeit. Zu alarmierenden Signalen gehörten damals unter anderem Dampfpfeifen, Hörner oder einfaches Rufen. Löschen mit Wasser war sehr schwierig, weil es kein festes Wasserversorgungssystem gab. Das Löschwasser kam zum Beispiel aus dem Penzliner Stadtsee bei den E-Werken, an der Bahnabladestelle oder aus dem Bach in der Warener Chaussee.

Die Feuerwehr Penzlin heute:

Heute ist die Feuerwehr bei neuen Einsätzen gewappnet. Eine hinzugekommene Sonderaufgabe ist der Katastrophenschutz, wofür sie ein DEKON-P hat. Zur Brandschutzerziehung hat die Feuerwehr eine Brandschutzgruppe und zur Vorbereitung auf den aktiven Dienst eine Jugendfeuerwehr.
Aktuelle Fahrzeuge sind ein Einsatzleitwagen Mercedes, ein Vorausrüstwagen
FIAT, ein Tanklöschfahrzeug (TLF) W50 und ein Löschfahrzeug (LF) 16/12 MAN. Für jedes Fahrzeug gibt es auch Anhänger. Der TLF kann einen Schlauchanhänger ankuppeln. Der TLF, LF und der DEKON-P könnten sich die Gulaschkanone teilen, aber da meist der LF und DEKON-P Einsatzbereitschaft haben, fährt der TLF mit ihr.
Die Freiwillige Feuerwehr Penzlin sucht Bewerber und freut sich über jeden Interessenten, der im Bereich Penzliner Land wohnt.

Lukas Hanke, Klasse 8d,
Einstein-Gymnasium Neubrandenburg

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×