Nordkurier.de

Ein Tag als „Bulle“, aber warum heißen die so?

Schülerinnen zu Besuch bei der Polizei: Die Handschellen wurden einfach zum Modeschmuck umfunktioniert. [KT_CREDIT]
Schülerinnen zu Besuch bei der Polizei: Die Handschellen wurden einfach zum Modeschmuck umfunktioniert. [KT_CREDIT]

„Warum werden Polizisten auch Bullen genannt?“, fragte ein Junge und sorgte damit für Heiterkeit bei den anwesenden Polizisten der Inspektion Anklam. Diese standen Rede und Antwort für die Viertklässler einer Grundschule. Mit einer solchen Frage hatten sie wohl aber eher nicht gerechnet. „Vielleicht weil manche so kräftig sind“ oder „Weil der Bulle der Chef auf der Weide ist“ waren Vorschläge.
Vertreter aller Einsatzgruppen der Polizei waren gekommen, um den Schülern ihren Arbeitsalltag näher zu bringen. Wasserschutzpolizei, Kriminalpolizei und auch die Polizisten auf Streife – so hautnah haben die Kinder die Männer und Frauen mit den blau-weißen Uniformen noch nie getroffen. So durften die Kinder auch in den Einsatzwagen und wollten am liebsten gar nicht mehr heraus. Da war es schon fast egal, ob es sich bei dem Sitzplatz um einen im Gefängniswagen handelte oder um den Platz hinter dem Lenkrad. Auch die sieben Zellen – von denen gerade keine belegt war, was die Kinder mit einem Blick durch die Gucklöcher an den Türen feststellten – wurden in Beschlag genommen. Die Pritsche in der Zelle war dann aber doch nicht der Platz, den sie für ihren nächsten Urlaub aussuchen wollten. „Das ist ja ganz schön eng und öde hier“, sagte ein Mädchen staunend.
„Braucht man viel Mut als Polizist?“ war dagegen eine Frage, die einer der Polizisten mit Eindrücken aus seiner Arbeit beantworten konnte: „Ich denke schon. Das ist ja nicht immer einfach, sich darauf zu konzentrieren, ein objektives Urteil zu fällen, wenn da gerade etwas passiert ist, was man noch sieht.“ Eine Leiche sei auf jeden Fall kein schöner Anblick.
Die zwei Paar Handschellen fanden vor allem bei Klassenlehrerin Claudia Werth großen Anklang: „Darf ich die mitnehmen?“, fragte sie scherzhaft. Auch Taucherhelm, Schussweste und Uniformmütze hatten die Kinder noch nie in der Hand. Dementsprechend begeistert probierten sie die Kleidungsstücke an. Am Ende des Rundgangs durch die Polizeiinspektion gab es durchweg strahlende Augen bei den Kindern: Klar wollen sie jetzt alle mal Polizisten werden!

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×