Nordkurier.de

Durcheinander im Gespensterhotel

Der zwölfjährige Heinrich Ooooh und seine Zwillingsschwester Hannelore leben im Hotel G&G Ooooh. Das ist das verrückteste Hotel, das man sich vorstellen kann! Es kommt in dem Buch „Heinrich Ooooh und die Schwarzen Sieben“ vor. Die Gäste in dem Hotel sind Geister und Gespenster. Sie übernachten in Glasflaschen und Särgen. Ihre Rechnung bezahlen sie mit Regenwürmern oder Vogelnestern. Weil Papa Ooooh die meiste Zeit in der Familiengruft schläft und Mama Ooooh als Opern-Diva ständig unterwegs ist, führen die beiden Geschwister den Laden. Alles läuft prima – bis eines Tages sieben schwarz gekleidete Wesen auftauchen. Menschen! Den anderen Gästen bekommt diese Gesellschaft offenbar gar nicht. Sie verschwinden nach und nach spurlos. Die Zwillinge finden bald heraus: Die sieben Menschen sind Vertreter der Firma spuk-o-kill. Und die hat es sich zur Aufgabe gemacht, Geister, Gespenster und Skelette unschädlich zu machen. Doch da haben sie nicht mit den Zwillingen gerechnet... „Heinrich Ooooh und die Schwarzen Sieben“ – ein tolles und witziges Buch.

Hilde E. Gerard: Heinrich Ooooh und die Schwarzen Sieben. Thienemann Verlag, Stuttgart, 176 Seiten,
12,95 Euro,
ISBN 978-3-522-18337-6

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×