Nordkurier.de

Ärger um Hindernisparcours für Rollstuhlfahrer

Der Bürgerbeauftragte Crone forderte unter anderem eine verbindliche Fortbildung im öffentlichen Dienst zur Barrierefreiheit. Selbst Baubehörden seien nicht immer auf Ballhöhe bei den technischen Bestimmungen zur Barrierefreiheit, das zeigten die Beschwerden. Fortbildungsangebote würden wenig nachgefragt.

Mit verbindlichen Schulungen müsse sichergestellt werden, dass gerade Behörden und öffentliche Bauherren die Vorschriften umfassend berücksichtigen können. Auch Bauingenieure und Architekten müssten zukünftig barrierefreies Bauen als Pflichtfach studieren, forderte der Bürgerbeauftragte. „Dazu brauchen wir eine richtige Professur in Wismar.“

Auch die Linke im Landtag übte Kritik an der Regierung. Nicht nur hinsichtlich der Barrierefreiheit im öffentlichen Raum, etwa bei Zugängen zu Arztpraxen oder im Nahverkehr, sei in MV noch viel zu tun, sagte die behindertenpolitische Sprecherin der Fraktion, Karen Stramm.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×