Nordkurier.de

Stralsund wenig geeignet für Kreuzfahrer

Viele Stralsunder nutzten am Montag die Chance, endlich mal wieder ein Kreuzfahrtschiff am Sund begrüßen zu können: Die norwegische MS „Fram“ ankerte am Dänholm.
Viele Stralsunder nutzten am Montag die Chance, endlich mal wieder ein Kreuzfahrtschiff am Sund begrüßen zu können: Die norwegische MS „Fram“ ankerte am Dänholm.

Stralsund schickt sich an, Anlaufhafen für Kreuzfahrer zu werden. Zum dritten Mal seit der Wende hat am Montag ein Hochsee-Passagierschiff Kurs auf die Hafenstadt am Strelasund genommen. Mit 200 Passagieren an Bord legte am Nachmittag die 114 Meter lange MS „Fram“ am Kai des Stralsunder Dänholm an.

Begrüßt mit Salutschüssen der Schützenkompagnie und Musik eines Spielmannszuges stiegen viele der Seereisenden auf ein Fahrgastschiff der Weißen Flotte um und setzten zur Altstadt am anderen Ufer über. Ihnen blieben gerade mal fünf Stunden Zeit für einen Besuch des Ozeaneums und eine Führung mit Stralsunder Originalen durch die UNESCO-Weltkulturerbestadt. Schon am Abend sollte das Schiff seine Reise fortsetzen und Kurs auf das polnische Gdynia nehmen. Mit dem Kurzbesuch am Strelasund soll getestet werden, ob sich Stralsund als möglicher Anlaufpunkt in regelmäßige Kreuzfahrpläne eigne.

Infrastruktur fehlt für große Schiffe mit vielen Gästen

Die Stadt Stralsund, die schon seit einigen Jahren bei Busunternehmen und Binnenfahrgast-Reedereien als obligatorisches Reiseziel gilt, erhofft sich vom Kreuzfahrtgeschäft zusätzliche Einnahmen und saisonverlängernde Effekte. Für die Aufnahme in die Kreuzfahrtpläne sprechen attraktive Ausflugsmagnete wie das Ozeaneum, die denkmalgeschützte Altstadt, aber auch die Rügenbrücke, die Hafeninsel, die Insel Rügen, das Meeresmuseum und das Kulturhistorische Museum.

Doch Stralsund ist nur bedingt geeignet für größere Expeditions-Kreuzfahrer. Die Hansestadt ist nur über eine vergleichsweise lange und deutlich kompliziertere Lotsen-Revierfahrt durch den Greifswalder Bodden und den Sund erreichbar. Die großen Pötte müssen am gegenüber liegenden Dänholm festmachen. Infrastruktur wie Sicherheitsabsperrungen, Terminals, gastronomische Hafenmeile oder Bushaltestellen fehlen dort komplett.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×