Nordkurier.de

Volksverhetzung: Erneut Strafanzeige gegen Pastörs

Gegen den NPD-Fraktionsvorsitzenden im Schweriner Landtag und Bundesvize der rechtsextremen Partei, Udo Pastörs, ist erneut der Vorwurf der Volksverhetzung erhoben worden. Wie das NDR-„Nordmagazin“ berichtete, hat die DGB Region Südosthessen bei der Polizei Strafanzeige gestellt.

Pastörs hat nach Ansicht der Antragsteller bei einer nicht angemeldeten Demonstration am 1. Mai in Hanau zum Hass gegen Menschen ausländischer Herkunft aufgestachelt, diese beschimpft und verächtlich gemacht. „Wenn diese Fremden einmal auch die Schaltstellen der Polizei, in den Verwaltungen, in der Justiz und dem Militär besetzen, dann gnade uns Deutschen in Deutschland Gott“, so habe der NPD- Politiker in seiner Rede gewarnt. Zudem habe Pastörs die Verbrechen der Nationalsozialisten verharmlost.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×