Nordkurier.de

Wirtschaftsachse soll junge Leute in der Region halten

Neustrelitz.Eine Wirtschaftsachse zwischen Vorpommern und der Mecklenburgischen Seenplatte wollen Unternehmer aus der Region schmieden. Zwischen den Metropolregionen Hamburg und Rostock, Berlin und Stettin könne die heimische Wirtschaft nur durch Bündelung der Kräfte wachsen, sagte Oliver Haarmann, Vize-Vorsitzender der Regionalen Wirtschaftsinitiative Ost Mecklenburg-Vorpommern (RWI). Zu den Zielen gehöre es, junge Leute in der Region zu halten, um die Wirtschaft voranbringen zu können, sagte er in Neustrelitz auf einem Unternehmergespräch anlässlich des zehnjährigen Bestehens der RWI.
Der Verein zählt 90 Mitgliedsfirmen und -einrichtungen zwischen der Müritz und Mukran, die mit 11200 Beschäftigten einen Umsatz von rund drei Milliarden Euro erzielen.jsp

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×