Nordkurier.de

Acht Semester und trotzdem ganz nah an der Praxis

Ina Müller-Thüring von der Hochschule Neubrandenburg ist mit der Idee vom lebenslangen Lernen bestens vertraut.  Foto: Ralph Schipke
Ina Müller-Thüring von der Hochschule Neubrandenburg ist mit der Idee vom lebenslangen Lernen bestens vertraut. Foto: Ralph Schipke

Einen neuen Studiengang „Angewandte Betriebs- wirtschaftslehre“ bietet die Hochschule Neubranden- burg ab September an. Für wen dieses Studium geeignet ist, erfuhr Ralph Schipke von der Studiengangbeauftragten Ina Müller-Thüring.

Wer kann von diesem Fernstudiengang für seinen beruflichen Werdegang profitieren?
Menschen, die in einer Firma oder einer öffentlichen Institution bereits einen Job haben und studieren möchten, um sich beruflich weiterzuentwickeln und sich fit für neue, anspruchsvolle Managementaufgaben an ihrem Arbeitsplatz zu machen. Aber auch für Arbeitgeber in der Region müsste dieses Qualifizierungsangebot über acht Semester spannend sein. Chefs bekommen durch uns die Gelegenheit, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf Fach- und Führungspositionen vorzubereiten, ohne für eine lange Zeit auf deren Wissen und Können verzichten zu müssen.

Welche Voraussetzungen sollten Bewerber mitbringen?
Entweder den Nachweis der allgemeinen Hoch- oder Fachhochschulreife. Der Studiengang bietet außerdem für Absolventen ausgewählter IHK-Aufstiegsfortbildungen und mit Abschlüssen der VWA Mecklenburg-Vorpommern e.V. durch eine Anrechnung von bereits erbrachten Leistungen und Kompetenzen aus den Bildungsgängen die Möglichkeit einer Studienzeitverkürzung. Ferner können Weiterbildungsinteressierte, einzelne Module des Studiengangs als Gasthörer belegen und so Basiswissen in ausgewählten betriebswirtschaftlichen Bereichen erwerben oder Wissen selektiv auffrischen.

Welches Fachwissen wird den Studierenden in den Studien-Modulen vermittelt?
In den ersten Semestern allgemeine, aber immer anwendungsbezogene Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre. Ab dem 7. Semester teilt sich die Gruppe von insgesamt etwa 20 Fernstudenten je nach Interesse auf zwei Schwerpunktthemen auf: einerseits Personal- und Organisationsentwicklung und anderseits Controlling, Finanz- und Rechnungswesen.

Wie wurden durch die Hochschule diese beiden Schwerpunkte ermittelt?
Gemeinsam mit der IHK und Unternehmen der Region haben wir uns im Vorfeld genau überlegt, welchen Bedarf es überhaupt an akademisch qualifizierten Betriebswirtschaflern gibt und welche Aufgaben in den Firmen auf sie zukommen werden.

Was muss ich tun, wenn mein Interesse geweckt wurde?
Am 29. Mai gibt es um 17.30 Uhr in der Hochschule einen Informationsabend für Studieninteressierte an diesem Bachelor-Fernstudiengang. Die Bewerbungsfrist läuft noch bis zum 15. Juli. Semesterstart ist im September. Der Studiengang besteht aus einer Kombination aus Präsenz- und Fernstudienphasen. Pro Semester sind für die Studierenden etwas zwölf Präsenztage – in der Regel freitags und sonnabends – einzuplanen. Eine große Praxisnähe soll sich nicht nur durch die Erfahrungen der Lernenden aus ihrer beruflichen Tätigkeit einstellen. Es gibt zum Beispiel semesterbegleitende Praxisprojekte, in denen ebenso wie im Theorieteil Credit Points für den Abschluss oder weiterführende Studienmöglichkeiten gesammelt werden.

www.hs-nb.de/studien-
gang-angewandte-bwl

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×