Nordkurier.de

Arbeitskampf abgewendet: Mehr Geld für Metaller

Nach zweiwöchigen Warnstreiks einigten sich IG Metall und Arbeitgeber in Bayern ziemlich schnell auf einen neuen Tarifvertrag. Beide Seiten äußerten sich sehr zufrieden.  FOTO: Tobias Kleinschmidt
Nach zweiwöchigen Warnstreiks einigten sich IG Metall und Arbeitgeber in Bayern ziemlich schnell auf einen neuen Tarifvertrag. Beide Seiten äußerten sich sehr zufrieden. FOTO: Tobias Kleinschmidt

Aufatmen nach dem Pilotabschluss von München: In der Metall- und Elektroindustrie haben Arbeitgeber und IG Metall in Bayern ein Lohnplus von 5,6 Prozent vereinbart. Wird 2013 zu einem Tarifjahr mit guten Nachrichten für Millionen Arbeitnehmer?
Hintergründe dazu liefert Rasmus Buchsteiner.

Was haben Arbeitgeber und Gewerkschaft vereinbart?
Der jetzt erzielte Abschluss für die Branche in Bayern soll nach und nach von allen anderen Tarifgebieten übernommen werden. Vorgesehen ist eine Erhöhung der Löhne und Ausbildungsvergütungen um insgesamt 5,6 Prozent. Die Laufzeit des Vertrages beträgt 20 Monate. Erst für Anfang 2015 müsste demnach neu verhandelt werden. Für Mai und Juni 2013 erhalten die Metaller keine Erhöhung. Ab Juli ist eine Erhöhung von 3,4 Prozent vorgesehen. Im Mai 2014 werden die Löhne noch einmal um 2,2 Prozent angehoben. Die IG Metall hatte 5,5 Prozent mehr gefordert, wenn auch bei einer Laufzeit von lediglich zwölf Monaten. Die Arbeitgeber lobten, dass nun Planungssicherheit für 2013 und 2014 herrsche.
Welche Lohnrunden laufen derzeit noch?
Verhandelt wird noch für das Kfz-Gewerbe, bei Volkswagen, für die Süßwarenindustrie, den Groß- und Außenhandel sowie das Versicherungsgewerbe. Auch ein Abschluss für die drei Millionen Beschäftigten im Einzelhandel lässt weiter auf sich warten. Hier ist mit einer besonderen Kraftprobe zwischen der Gewerkschaft Verdi und den Arbeitgebern zu rechnen. Hintergrund: Der Einzelhandel hat bundesweit alle Einkommens- und Manteltarifverträge gekündigt. Verdi will ein Plus von 6,5 Prozent.
Wie viele Beschäftigte in Deutschland können sich bereits über ein Lohnplus freuen?
Für 12,5 Millionen Arbeitnehmer wird in diesem Jahr verhandelt. Für acht Millionen sind höhere Löhne bereits unter Dach und Fach, darunter auch die 3,7 Millionen Beschäftigten in der Metall- und Elektroindustrie.

Haben die Arbeitnehmer am Ende wirklich mehr Geld in der Tasche?
Experten gehen davon aus, zumal die Inflationsrate mit knapp über einem Prozent derzeit niedrig ist.
Was bedeuten die Lohnerhöhungen für die Konjunktur?
Das Lohnplus für Millionen Arbeitnehmer stärkt die Binnennachfrage. Angesichts niedriger Zinsen ist die Verlockung ohnehin größer, zusätzliches Geld auszugeben und nicht auf die hohe Kante zu legen. Experten halten es für dringend notwendig, dass der private Konsum die Konjunktur stützt. Die IG Metall rechnet zumindest mit einer Belebung der Nachfrage. Der neue Tarifvertrag mit seiner Laufzeit von 20 Monaten bedeutet 10,6 Milliarden Euro zusätzliches Bruttogehalt.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×