Nordkurier.de

Europa trauert um die „Eiserne Lady“

Mit Margaret Thatcher ist eine der profiliertesten Gestalten von der politischen Weltbühne abgetreten.

London/Berlin.Die frühere britische Premierministerin Margaret Thatcher ist tot. Sie starb am Montag 87-jährig an den Folgen eines Schlaganfalls. Politiker aller Richtungen und Weggefährten würdigten die Leistungen der konservativen Politikerin. Downing Street kündigte eine Trauer-Zeremonie mit militärischen Ehren an.
Thatcher war von 1979 bis 1990 Premierministerin Großbritanniens. Sie machte sich vor allem durch den Falkland-Krieg gegen Argentinien und ihre Rolle innerhalb der damaligen Europäischen Gemeinschaft einen Namen. Das – verkürzte – Zitat „Ich will mein Geld zurück“, mit dem sie den sogenannten „Britenrabatt“ durchsetzte, wurde legendär.
Thatcher hatte die britische Politik und Teile der Weltpolitik in den 1980er Jahren geprägt. Innenpolitisch hatte vor allem ihr extrem harter Kurs gegen die in Großbritannien bis dahin traditionell starken Gewerkschaften, das Kürzen von Sozialleistungen und eine von ihrer Regierung in Gang gesetzte Welle von Privatisierungen für Furore gesorgt.
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat Thatcher als „eine der überragenden Führungspersönlichkeiten der Weltpolitik ihrer Zeit“ gewürdigt. Sie habe früh die Kraft der Freiheitsbewegungen Osteuropas erkannt und sich für sie eingesetzt. „Indem sie sich zu Zeiten, als dies noch nicht selbstverständlich war, als Frau im höchsten demokratischen Amt behauptete, hat sie vielen ein Beispiel gegeben.“dpa
Mehr auf Blickpunkte

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×