Nordkurier.de

Schildkröte Gonzales liebt Grünzeug

Viele Aquariumsbesucher machen gern ein Foto von der Meeresschildkröte Gonzales. [KT_CREDIT] FOTO: Caroline von Eichborn
Viele Aquariumsbesucher machen gern ein Foto von der Meeresschildkröte Gonzales. [KT_CREDIT] FOTO: Caroline von Eichborn

Gonzales liebt Salat. Kein Wunder, denn er ist ein Pflanzenfresser. Gonzales wird in seinem Leben sicher noch jede Menge Salat verdrücken. Denn er ist ja noch ein Kind. Gonzales ist nämlich erst zehn Jahre alt – richtig jung für eine Schildkröte ...
Als ein grüner Salatkopf ins Wasser plumpst, ist die Grüne Meeresschildkröte Gonzales schon unterwegs. Sie paddelt mit ihren tellergroßen Flossen durch gelbe Fisch-Schwärme. Angekommen schnappt Gonzales den ganzen Salat auf einmal in sein zahnloses Mäulchen. Ruck, zuck hat er ihn verschlungen. Der Salatstrunk bleibt übrig. Er sinkt zu Boden und Gonzales wartet gierig auf Nummer zwei. „Gonzales isst drei bis vier Salatköpfe und zwei bis drei Brokkoli pro Tag“, sagt einer seiner Betreuer, der das Tier gerade füttert.
Gonzales ist die größte Meeresschildkröte in einem Aquarium in Bayern, im Sea Life München. „Jeden Montag und Donnerstag bekommen wir einen Anhänger voll mit grünem Gemüse. Damit können wir Gonzales eine Woche lang füttern“, erzählt der Fachmann und wirft noch einen Salatkopf ins Becken. Die vielen, kleinen Fische rund um Gonzales interessieren sich zwar für das Grünzeug. Aber vielen schmeckt es nicht. Sie mögen lieber Fleisch als Pflanzen. So kann Schildkröte Gonzales ganz ungestört futtern.
Er hat schließlich noch einiges vor sich: Wenn die Grüne Meeresschildkröte ausgewachsen ist, kann selbst ein erwachsener Mensch sie nicht mehr anheben. Die Tiere können so viel wie etwa 120 Wassermelonen wiegen – um die 180 Kilogramm. Doch Gonzales ist einen Meter lang und wiegt schon jetzt ungefähr 100 Kilogramm. Er ist außerdem erst 10 Jahre alt. Manche dieser Meeresschildkröten werden nämlich bis zu 100 Jahre alt. Gonzales stammt ursprünglich von den Kaimaninseln, die im Karibischen Meer liegen. Man findet sie auf der Karte zwischen Nordamerika und Südamerika.
Nach mehreren Salat-
köpfen ist Gonzales endlich satt. Er gleitet zufrieden zurück auf den Boden des Beckens und hält erstmal ein Nickerchen.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×