Nordkurier.de

Bauern geht Essen verloren

Berlin.Deutschen Bauern gehen laut einer Studie relativ wenig Lebensmittel verloren – trotzdem summiert sich die Menge jährlich auf tausende Tonnen. Mit besserer Technik könnten Einbußen weiter reduziert werden, wie eine vom Bundesagrarministerium vorgelegte Analyse ergab. Bei Weizen gehen 3,3 Prozent der Ernte verloren, was pro Jahr 820000 Tonnen ausmacht, bei Kartoffeln fünf Prozent (537000 Tonnen). Hauptursachen für die Verluste seien Schädlinge, Krankheiten und falsche Lagerung.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×