Nordkurier.de

Erdbeeren und Curry in kulinarischer Harmonie

VonBettina Schipke

Silvio Arndt, Chefkoch in Friedas Hofküche auf Karls Erdbeer-Hof, empfiehlt heu- te als Wochenend-Rezept: Putencurry mit Zuckerscho- ten und frischen Erdbeeren.

Rövershagen. Auf Karls Erdbeer-Hof herrscht Hochbetrieb. Es ist Erdbeerzeit. Überall auf den großen Erdbeerfeldern rund um Rostock wuselt es. Schon in wenigen Tagen werden die leckeren roten Früchte erntefrisch an mehr als 300 Verkaufsständen zwischen Rostock und Berlin verkauft.
Kein Wunder, dass da auch im Erlebnisrestaurant Friedas Hof-Küche besonders viele Gerichte mit Erdbeeren auf der Speisekarte stehen. Ganz neu hat Chefkoch Silvio Arndt das Putencurry mit Zuckerschoten und Erdbeeren kreiert. „Es ist ein leichtes Gericht, einfach und schnell zuzubereiten“, meint Silvio Arndt und greift zum Messer, um die Putenbrust in Streifen zu schneiden.
TIPP:Das Putenfleisch quer zur Fleischfaser schneiden. Dann wird es später beim Anbraten nicht zäh.
Die Fleischstücke brät er in einer heißen Pfanne mit wenig Pflanzenöl an. Sobald sie ein wenig Farbe bekommen haben, gibt der Koch zwei zerschnittene Knoblauchzehen und zwei Teelöffel Curry dazu. „Wer es gern scharf mag, kann auch noch Cayennepfeffer dazu tun“, empfiehlt Arndt. Alles gemeinsam wird angeschwitzt, damit sich das Aroma der Gewürze gut entfalten kann. Spätestens jetzt breitet sich in der Küche ein exotischer Duft aus. Nachdem alles gut durchgebraten ist, wird mit Sahne abgelöscht.
TIPP:Wem die Sahne zu viel Kalorien hat, der kann auf Milch oder auch Joghurt zurückgreifen. Auch Menschen mit Laktose-Intoleranz können dieses Rezept ausprobieren. Der Handel bietet inzwischen viele spezielle Produkte für sie an.
Silvio Arndt würzt die Fleischmischung mit Salz, Pfeffer und ein bis zwei Teelöffeln Zucker. Dann kommendie geputzten Zuckerschoten in die Pfanne.Während alles kocht, rührt der Chefkoch etwas Speisestärke mit Wasser an.
TIPP:Zum Anrühren der Speisestärke unbedingt kaltes Wasser verwenden. Dann kann nichts klumpen.
Vorsichtig rührt der Chefkoch das Wasser-Stärke-Gemisch ein. „Hobbyköche entwickeln schnell ein gutes Gefühl dafür, wieviel Stärke die Soße benötigt, um die richtige Konsistenz zu bekommen“, sagt er.
Erst kurz vor dem Servieren fügt der Koch die geputzten und in kleine Stücke geschnittenen Erdbeeren zum Essen hinzu. „Sie sollen nur ein wenig Temperatur annehmen“, erklärt er. Wenn die Erdbeerzeit vorbei ist, können auch andere Früchte wie Pfirsiche, Mango oder Bananen verwendet werden.
TIPP:Erdbeeren werden erst nach dem Waschen geputzt. Entfernt man den Kelch vorher, leidet der Geschmack, weil sich Erdbeeren mit Wasser vollsaugen.
Jetzt kann angerichtet werden. Als Beilage empfiehlt Silvio Arndt Reis oder einfach ein Stück frisches Baguette.

Mehr raffinierte Erdbeer- Rezepte gibt es im neuen Nordkurier-Rezeptheft „Erdbeerzeit“. Es ist am Kiosk bei ausgewählten Pressehändlern, in den Verkaufsständen von Karls Erdbeer-Hof sowie im Direktversand zum Preis von 2,90 Euro.Bestellungen sind möglich unter
0800 4575033 oder unter www.nordkurier.de

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×