Nordkurier.de

Nicht nur Kätzchenfutter

Junge Katzen sollten nicht ausschließlich Juniorfutter vorgesetzt bekommen. Werden die Tiere von klein auf nur an ein oder zwei Futtersorten gewöhnt, schränkt das ihren Erfahrungshorizont ein. Darauf weist der Bundesverband praktizierender Tierärzte (bpt) hin.Unbekanntes Futter verschmähen sie dann und treten in den Hungerstreik. Das kann für Besitzer beispielsweise problematisch werden, wenn ein Produkt vom Markt verschwindet oder ein Hersteller die Rezeptur ändert, erläutert der Bundesverband praktizierender Tierärzte weiter.
Am besten werden Katzen schon im Babyalter mit unterschiedlichen Futterarten konfrontiert, so die Experten. Dazu gehören verschiedene feuchte und trockene Sorten für erwachsene Katzen sowie zubereitete oder frische Fleisch- und Fischsorten.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×