Nordkurier.de

Nach Dauerregen droht Hochwasser

Wasser marsch: Besonders in Nordhessen kam es infolge des Dauerregens immer wieder zu Überschwemmungen. Viele Keller mussten ausgepumpt werden.  FOTOs (2): Uwe Zucchi
Wasser marsch: Besonders in Nordhessen kam es infolge des Dauerregens immer wieder zu Überschwemmungen. Viele Keller mussten ausgepumpt werden. FOTOs (2): Uwe Zucchi

Magdeburg/Hannover.Erst hielt Dauerregen Feuerwehr und Polizei in Atem – nun drohen an vielen Flüssen Überschwemmungen. In mehreren Städten Sachsen-Anhalts wurde am Montagmorgen Alarm ausgerufen – etwa für die Aller, die Unstrut oder die Saale, wie der Landesbetrieb für Hochwasserschutz in Magdeburg mitteilte. Am heftigsten in dem Bundesland regnete es am Wochenende in Schierke im Harz: Dort fielen nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) binnen 48Stunden 66,8 Liter pro Quadratmeter.
In Nordhessen ließen Unwetter Bäume umstürzen. Ein Regionalzug fuhr bei Morschen gegen einen umgestürzten Baum. Im nahe gelegenen Melsungen überfluteten die Wassermassen in der Nacht zum Montag die Innenstadt. In vielen niedersächsischen Städten wurden Straßen überflutet, etwa in Hildesheim, Celle, Göttingen oder Northeim.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×