Nordkurier.de

Neue Düfte: Da liegt was in der Luft

Oldenburg.Orangen-Potpourri und Schälchen mit Duftöl waren gestern. Heute sind in Einrichtungsgeschäften, Möbelhäusern und Drogeriemärkten Fläschchen, aus denen Rattanstäbchen herausragen, allgegenwärtig. Sie versprechen wohligen Duft für Bad oder Wohnzimmer. Doch Allergologen warnen davor, die Luft dauerhaft mit Duftstoffen anzureichern.
Die Einrichtungsexpertin Katharina Semling aus Oldenburg führt den Boom der neuen Fläschchen auf den allgemeinen Wellnesstrend zurück. Klassisch empfiehlt die Expertin schwere und blumige Düfte für das Wohnzimmer – hier will man sich wohlfühlen. Für Bad und Küche rät sie zu frischen Aromen, denn dort sollen Gerüche überlagert und der Eindruck von Sauberkeit unterstrichen werden. Für das Schlafzimmer sollte es etwas Leichtes sein. Waltraud Reischer und Miriam Dornemann empfehlen in ihrem Buch „Wohlfühlen mit Raumdüften“ zum Abschalten und Entspannen Lavendelaromen, sanfte Vanille oder fruchtige Noten von Mandarine, Orange, Grapefruit, Bergamotte oder Ylang Ylang. Frische bringen den Autorinnen zufolge belebende Mischungen mit Zitrone, Limette oder Kräutern wie Rosmarin.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×