Nordkurier.de

Urlaubsvertretung gut einweisen

Auch wenn es der Urlaubsbetreuer gut meint: Zu viel Futter tut Zierfischen im Aquarium überhaupt nicht gut.  FOTO: Roland Weihrauch
Auch wenn es der Urlaubsbetreuer gut meint: Zu viel Futter tut Zierfischen im Aquarium überhaupt nicht gut. FOTO: Roland Weihrauch

Fische müssen auch in der Urlaubszeit gut versorgt werden. Doch oft meinen es die Ersatz-Betreuer dabei zu gut.

Bramsche.Lieber zuviel als zuwenig. Von diesem Motto lassen sich nicht selten Freunde und Nachbarn leiten, wenn sie die Urlaubspflege eines Aqualiums übernehmen. Dabei ist zu viel Futter im Wasser gar nicht gut, meintRegine Rottmayer von der Tierärztlichen Vereinigung für Tierschutz (TVT). Durch zu große Futterportionen entstehen Schadstoffe im Wasser, die den Fischen schnell schaden können. Am besten packen Besitzer das Futter portionsweise in sehr kleine Gefäße ab, und beschriften es mit Datum, so der Rat der Expertin. Nützlich sei außerdem eine Checkliste, anhand derer sich die urlaubsvertreter orientieren können. Auf ihr sollten Fragen stehen wie: Wie hoch ist die Wassertemperatur? Läuft die Pumpe? Ist das Wasser klar? Das stellt sicher, dass die Technik nicht unbemerkt versagt. Ist sich der Pfleger unsicher, kann er zum Beispiel einen befreundeten Aquarianer des Vertrauens anrufen.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×