Nordkurier.de

Anklam verabschiedet sich mit Auswärtssieg

VonStefan Justa

Joker David Gleißner bringt das VFC-Team in Neubrandenburg auf die Siegerstraße. Torjäger Damian Staniszewski knipst doppelt.

Neubrandenburg.Mit einem 5:2-Auswärtserfolg gegen die Oberliga-Reserve des 1. FC Neubrandenburg haben sich die Verbandsliga-Fußballer des VFC Anklam am Wochenende in die Sommerpause verabschiedet. „Es war für uns ein gelungener Abschluss einer ganz starken Rückrunde“, sagte Trainer Hagen Reeck.
Die Freude des 53-Jährigen konnte auch die Tatsache nicht trüben, dass seine Mannschaft den Sprung auf Tabellenplatz fünf trotz des überzeugenden Erfolges in der Viertorestadt verpasste. Da sich der FSV Malchin zeitgleich gegen Spitzenreiter Sievershäger SV durchsetzte, beendeten die Peenestädter das Spieljahr 2012/13 auf dem sechsten Rang. „Nachdem wir zuvor zehnmal in Folge nicht verloren haben, war es mir viel wichtiger, dass wir die Saison mit einem Erfolgserlebnis beenden“, sagte Reeck, der in Neubrandenburg eine überzeugende Vorstellung der VFC-Elf sah: „Die Gastgeber haben tief gestanden und auf unsere Fehler gelauert. Wir haben das Spielgeschehen bestimmt, somit geht der Sieg auch in dieser Höhe völlig in Ordnung.“
Der Abwehrriegel des FCN hielt lediglich bis zur 21. Minute. Nach Vorarbeit von Damian Staniszewski sorgte Verteidiger Christoph Gehrke mit seinem ersten Saisontreffer für die Führung.
Zwar konnte die Oberliga-Reserve zehn Minuten vor der Pause zum 1:1 ausgleichen und in der 60. Minute sogar das 2:1 erzielen, vom Rückstand zeigten sich die Akteure um Kapitän Michael Jeske aber unbeeindruckt. „Ich hatte zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, dass wir am Ende als Verlierer vom Platz gehen“, so der Anklamer Verantwortliche. Nur drei Minuten nach dem Führungstreffer der Gastgeber gelang Nils Gütschow das 2:2. Der zwei Minuten zuvor eingewechselte Stürmer David Gleißner brachte die Peenestädter dann auf die Siegerstraße. Nach Vorarbeit von Phil Skeip traf er in der 70. Minute zum 3:2. „David hat unser Offensivspiel belebt. Nach seinem Treffer war der Bann endgültig gebrochen“, lobte Reeck den Joker. Für die endgültige Entscheidung sorgte in der 74. Minute Winter-Neuzugang Damian Staniszewski, als er sich die Chance zum 4:2 nicht nehmen ließ. Kurz vor dem Abpfiff baute der polnische Knipser den Vorsprung noch auf 5:2 aus. In der Rückrunde hat Staniszewski insgesamt elf Treffer für das Anklamer Team erzielt. Seine sportliche Zukunft ist aber weiterhin offen.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×